ams.Solution AG

Rathausstraße 1
41564 Kaarst
Tel.: +49 2131 406690
info@ams-erp.com
www.ams-erp.com

ams.group
Die Welt für Projektmanagement-ERP

Die Beratungs- und Softwarehäuser der ams.group sind spezialisiert auf die Projektmanagement-Anforderungen von Einzel-, Auftrags- und Variantenfertigern. Seit fast 30 Jahren werden auf Basis der Business-Software ams.erp schlanke und dynamische Unternehmensprozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette realisiert. ams-Kunden arbeiten rein auftragsbezogen. Sie organisieren komplexe, kapitalintensive Individualprojekte für ihre Kunden. Ihr rein projektorientiertes Vorgehen erfordert eine einzigartige Organisation der Geschäftsprozesse. Die Gruppe verfügt europaweit über das Know-how aus mehr als 1.000 erfolgreichen ERP-Kundenanwendungen. ams erhält Bestnoten für sein Beratungsangebot: Der Unternehmensvergleich Top Consultant hat für das Jahr 2017 erneut bestätigt, dass die ams-Berater die komplexen Anforderungen ihres Zielmarktes erfüllen. 2016 erhielt ams.erp zum sechsten Mal die Auszeichnung „ERP-System des Jahres

   
Lösungen
ams.erp, CRM/XRM, Finanzwesen, PZE, BDE, Personal, PLM, DMS, Mobile, Controlling/BI, Leitstand, Intercompany

   

Teilnahme an der Marktübersicht von ERP Management 1/2017:
[89 ERP-Systeme im direkten Vergleich]

News

Sollablaufanalyse zeigt weitere Möglichkeiten zur Prozessoptimierung
Die auf den Bau von Schleif- und Poliermaschinen spezialisierte Berger Gruppe hat im Dezember 2016 entschieden, ams.erp unternehmensweit einzuführen. Die Implementierung der integrierten Geschäftssoftware beginnt im März. Die beiden vorangegangenen Monate hat der Wuppertaler Sondermaschinenbauer genutzt, um die Entscheidung für das neue ERP-System mit einer Sollablaufanalyse abzusichern: Gemeinsam mit den Organisationsberatern der ams.group hat Berger ein Geschäftsprozessmodell erstellt, das die Wertschöpfungskette des Unternehmens vollständig wiedergibt. Das Prozessmodell setzt im Vertrieb an und verläuft über Auftragsannahme, Konstruktion (über das voll integrierte PDM), Arbeitsvorbereitung, Fertigung, Einkauf (inkl. der automatisierten Verarbeitung von Eingangsrechnungen), Versand, Montage und Inbetriebnahme bis zum Servicemanagement. Teilschritt für Teilschritt schlüsselt das Modell auf, wann wer im Unternehmen welche Informationen verarbeiten muss, damit die übrigen Projektbeteiligten ihre Prozesse rechtzeitig planen, steuern und überwachen können. Um die Anwender frühestmöglich mit ihren Aufgaben vertraut zu machen, haben die ams-Berater unmittelbar aus dem Prozessmodell abgeleitet, wie die Benutzeroberflächen von ams.erp die Sollabläufe abbilden werden. ams.Solution AG www.ams-erp.com

ERP Management 2/2017

CeBIT 2017: Servicemanagement in Echtzeit - Industrie 4.0-Lösung für die Wartung und Instandhaltung von Maschinen und Anlagen / Neu: Controlling-Lösung für Profitcenter
Die ams.group stellt die Weiterentwicklung ihres Industrie 4.0-Portfolios ins Zentrum ihres diesjährigen Cebit-Auftritts. Dass Einzel-, Auftrags- und Variantenfertiger den Nutzen der vierten industriellen Revolution bereits jetzt erschließen können, zeigt ams am Anwendungsbeispiel Servicemanagement. Die ERP-gestützte Servicemanagement-Lösung erlaubt es Investitionsgüterherstellern, den störungsfreien Betrieb ihrer Produkte kostenoptimal sicherzustellen. Am Beispiel eines Nietautomaten demonstriert ams, wie das Auftragsmanagementsystem ams.erp die Betriebsparameter ausgelieferter Investitionsgüter permanent überwacht. Die Echtzeit-Analyse erfolgt über gesicherte Internetleitungen. Zeichnen sich in den überwachten Betriebsdaten Anomalien ab, schlägt ams.erp geeignete Maßnahmen vor, um mögliche Produktionsstillstände zu vermeiden. Dank der weitreichenden Automatisierung von Analyse und Workflow-Steuerung ist der Kundendienst in der Lage, seine Wartungs- und Instandhaltungseinsätze mit einem Minimum an Organisationsaufwand zu steuern. Hierbei reicht die Prozessunterstützung von der Personaleinsatzplanung und Ersatzteilbeschaffung bis zur Dokumentation der Serviceeinsätze und ihrer Abrechnung.

ERP Management 1/2017

CeBIT 2016: ams.erp vernetzt Informationsflüsse in Industrie 4.0-Anwendungen
Um die Informations- und Materialflüsse von Industrie 4.0-Anwendungen durchgängig zu organisieren, bietet das Projektmanagement-ERP ams.erp ein offenes Datenhaltungskonzept. Dank seiner rein objektorientierten Systemarchitektur ist ams.erp in der Lage, Drittsysteme über leicht aufsetzbare Web-Services anzubinden. Auf diese Weise lassen sich vom Angebot über den Fertigungsauftrag bis zur Serviceanfrage alle Anforderungen abbilden, die im Lebenszyklus von Werkzeugen, Maschinen und Anlagen entstehen. In Unternehmensverbünden, deren Tochtergesellschaften jeweils eigene ams-Mandanten nutzen, stützt sich die Integration der technischen und kaufmännischen Abläufe auf das Intercompany Management von ams.erp. Hier wie dort entstehen durchgängige Workflows, die weitgehend automatisiert ablaufen. Somit können sich ams-Anwender auf das Handling von Planabweichungen konzentrieren. Um Abweichungen so frühzeitig wie möglich aufzudecken, bietet ams.erp prozessorientierte Dashboards, in denen unterschiedliche Controlling-Werkzeuge die Anwender über den Status der Wertschöpfungsabläufe aufklären, für die sie zuständig sind.

ERP Management 1/2016