Sind ERP-Systeme geeignet für die Cloud?

Sabine Jung-Elsen

Während es zahlreiche Cloud-Anwendungen für einzelne Unternehmensbereiche wie CRM, HR und Collaboration gibt, sind Cloud-ERP-Systeme selten. Folgender Beitrag untersucht, ob ERP und (Public) Cloud zueinanderpassen.

Seit den neunziger Jahren, in denen der Begriff Enterprise Re- source Planning (ERP) von der Gartner Group ins Leben gerufen wurde, hat sich vieles in der Arbeitswelt getan. Immer stärker ging und geht der Trend weg vom isolierten, statischen und unternehmenszentrierten Arbeiten hin zu einem vernetzten, dezentralen, mobilen Business:

  • Der Informationsaustausch mit Geschäftspartnern wird durch das Internet intensiviert und beschleunigt.
  • Die Verbreitung mobiler Endgeräte nimmt zu und damit auch die Mobilität der Arbeitswelt.
  • Die Grenzen zwischen Privat- und Berufsleben verschwimmen.
  • Soziale Medien und die Kommunikation im Internet beeinflussen die Art, wie Unternehmen sich organisieren und ihre Produkte sowie Dienstleistungen vermarkten.
  • Ursprünglich intern abgewickelte Prozesse werden ausgelagert (z.B. Lagerhaltung und Versand durch Logistiker).

Veränderte Tools
Interaktion, Kommunikation und Kollaboration unabhängig von Ort und Zeit gewinnen folglich immer mehr an Bedeutung. Der unternehmensübergreifende und webbasierte Informationsaustausch ist schon jetzt Normalität. Laut einer aktuellen IDC-Studie arbeiten 17% der Mitarbeiter sehr häufig mobil, 14% gelegentlich und 9% im Home Office [1]. Damit einhergehend wandeln sich auch die Anforderungen der Anwender. Sie erwarten nicht nur im privaten, sondern auch im beruflichen Umfeld Instrumente, die ihnen helfen, in dieser neuen Business-Realität zu agieren: Anwender wollen

  • Echtzeit-Kommunikation und Echtzeit-Daten auf Knopfdruck,
  • mit professionellen, aber dennoch benutzerfreundlichen Tools arbeiten, wie sie von privat genutzten Smartphone- und Tablet-Anwendungen bekannt sind,
  • Mobilität und Flexibilität.

ERP-Systeme müssen auf diese geänderten Anforderungen reagieren. Cloud Computing ist eine Technologie, die dafür ideale Voraussetzungen bietet: Cloud-ERP-Systeme sind standardisierte und hoch skalierbare Systeme, die vom Cloud-Anbieter für eine Vielzahl von Nutzern über das Internet bereitgestellt werden (Multi-Tenancy-Modell). Dies ermöglicht den Nutzern den mobilen Zugriff auf ihre Unternehmenssoftware an jedem Ort und zu jeder Zeit.

Zudem vereinfachen Cloud-ERP-Systeme die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern, Lieferanten und Kunden. In der Cloud können alle Beteiligten mit aktuellen Daten in Echtzeit arbeiten. Dadurch werden betriebliche Abläufe beschleunigt und vereinfacht.

ERP-Systeme aus der Cloud können außerdem kostengünstiger angeboten werden als klassische On-Premise-Systeme. Gerade kleine Unternehmen können von Cloud-Anwendungen profitieren, weil sie nicht erst aufwendig eine eigene IT-Infrastruktur aufbauen müssen und somit hohe Initialkosten entfallen. Gleiches geschieht mit laufenden Kosten für Wartung und Administration der eigenen Server. Updates werden automatisch und in der Regel unentgeltlich eingespielt.

Bild 1: Ziele der Nutzung von Public Cloud-Lösungen [2].

Cloud-Services sind dynamisch und wesentlich flexibler als die klassischen On Premise Lösungen: Unternehmen können ihr Cloud-ERP flexibel nach unten und oben skalieren, Anwender nach Bedarf zuschalten und modular konzipierte Anwendungen in der Regel individuell zusammenstellen.

Laut der Studie ‚Cloud-Monitor‘ [2] des Bitkom in Zusammenarbeit mit KPMG wollen über 60% der deutschen Unternehmen, die Public Cloud-Lösungen nutzen oder den Einsatz planen, vor allem ihren IT-Administrationsaufwand und die Implementierungszeit verringern sowie IT-Leistungen schnell skalieren (Bild 1). Eine interessante Erkenntnis der genannten Studie ist es, dass diese Ziele beim Einsatz von Cloud-Lösungen auch tatsächlich erreicht und Effizienzgewinne somit Realität werden. Die Mehrheit der Cloud-Nutzer macht positive Erfahrungen mit der neuen Technologie. Aufgabe der Anbieter ist es, dies nach außen zu tragen.

Wenn Sie weiterlesen möchten, klicken Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren:
Prozessmanagement in der Cloud Grenzen für individuelle Prozesse bei Cloud-basierten ERP-Lösungen

Schlüsselwörter:

ERP-System, Cloud-ERP, ERP-as-a-Service

Literatur:

[1] Katrin Hofmann: 5 Mitarbeitertypen und ihre Mobilitätsansprüche (Website, Stand 04.11.2013)
Internet: http://www.it-business.de/partnerzones/idc-research-zone/zahlen/articles....
[2] Cloud Monitor 2013: Cloud Computing in Deutschland. Status quo und Perspektiven. KPMG/Bitkom e.V., (PDF, Stand 04.11.2013) Internet: http://www.bitkom.org/files/documents/Studie_Cloud_Monitor.pdf.
[3] ERP aus der Cloud: Hemmnisse, Herausforderungen und Einsatz von SaaS-ERP in Deutschland. Eine Studie von Pierre Audoin Consultants (PAC) im Auftrag von Plex Systems, Inc., Telekom Deutschland GmbH und UNIT4 Business Software GmbH, Juli 2013;
Internet: http://www.berlecon.de/studien/downloads/PAC_MC_ERP_Cloud_Kurzanalyse_ne....
[4] ERP as a Service – Zwischen Euphorie und Skepsis. Vortrag im ERP-Forum auf der Cebit 2012. Trovarit AG 2012. (PDF, abgerufen am 04.11.2013) Internet: http://www.trovarit.com/veroeffentlichungen/fachartikel-und-praesentatio....
[5] Software as a Service (SaaS) – Die schlanke Zukunft des ERP? FIR/Trovarit 2010. (PDF, abgerufen am 04.11.2013) Internet: http://www.trovarit.com/public/downloads/1003.pdf.