ERP-Systeme für den internationalen Einsatz

37 Systeme im Vergleich

 

Sandy Eggert

Unternehmen sind zunehmend gezwungen sich auch international zu orientieren und gründen bspw. Niederlassungen und Produktionsstandorte im Ausland. ERP-seitig hat dies weitreichende Folgen, denn international tätige Unternehmen stellen besondere Anforderungen an eine ERP-Einführung, wie bspw. hinsichtlich der unternehmensspezifischen Anpassungen, Beratungsleistungen und Supportverfügbarkeit [1]. Vor allem landesspezifische Anforderungen erschweren den internationalen Ausbau [2]. Im Herbst 2015 befragte die Redaktion der Zeitschrift ERP Management 37 ERP-Anbieter zum Umgang mit Projekten in verschiedenen Ländern. Die Ergebnisse dieser Untersuchung sind im folgenden Beitrag zusammengefasst. Die anschließend aufgeführten Tabellen geben einen detaillierten Überblick über die Antworten der Anbieter.

Landesspezifische Anforderungen an ERP-Lösungen sind oft sehr umfangreich. So muss eine international eingesetzte ERP-Lösung bspw. den besonderen Anforderungen hinsichtlich der Rechnungslegung in China, der Materialbewertung in Chile und der Sozialgesetzgebung in einem weiteren Land gerecht werden [1]. Daneben existieren Anforderungen an regionale Ansprechpartner und somit regionale Niederlassungen, die entsprechend Supportleistungen gewährleisten können. 
 


Bild 1: Leistungserbringung der Softwareanbieter (n=37).

Supportverfügbarkeit

In der Marktrecherche wurde die Verfügbarkeit der Supportstandorte in den Regionen Nord-, Mittelamerika, Südamerika, Afrika sowie Asien/Australien abgefragt.

Sechs Anbieter verfügen über Supportstandorte in Nord- und Mittelamerika. Die ERP-Anbieter Infor und Cormarch sind hier Spitzenreiter und gaben jeweils 4 Standorte in dieser Region an.

In den Regionen Südamerika und Asien/Australien sind jeweils 4 Anbieter mit Supportstandorten vertreten, in
Afrika hingegen nur 2. 

Insgesamt verfügen die ERP-Anbieter Infor und IFS über Supportstandorte in allen abgefragten Regionen, gefolgt von Comarch mit insgesamt 10 Supportstandorten in den Regionen Nord-, Mittel-, Südamerika und Asien/Australien.


Weitere Leistungsbereiche

Das Leistungsportfolio eines ERP-Anbieters umfasst generell die vier Hauptaufgaben Software- und Anpassungsentwicklung, Consulting und Support [2]. Wie die Auswertung der Supportverfügbarkeit bereits gezeigt hat, ist die Supportverfügbarkeit in den Regionen Nord-, Mittel-, Südamerika,
Afrika sowie Asien/Australien insgesamt eher schwach ausgeprägt. Die teilnehmenden Unternehmen setzen mehrheitlich auf eine zentrale Durchführung von Supportleistungen. Die kundenindividuelleren Aufgaben Anpassungsentwicklung und Consulting weisen eine leichte Tendenz zu regionaler Betreuung und Mischformen auf. Die Softwareentwicklung ist jedoch tendenziell eine zentrale Aufgabe. Für lediglich zwei Systeme wird eine regionale Softwareentwicklung angeboten.

Bild 1 zeigt neben der prozentualen Abdeckung des Supportangebotes, aufgeteilt in Mischform, zentral und regional, einen Überblick über die weiteren Leistungsbereiche Consulting, Anpassungsentwicklung und Softwareentwicklung. 


Branchenabdeckung


Bild 2: Ein mobiler Zugriff auf die konsolidierten Zahlen ist
gerade für Manager international tätiger Unternehmen wichtig.

Weiterhin wurde der Branchenfokus der ERP-Lösungen abgefragt. Die Antworten zeigen, dass die an der Übersicht beteiligten Systeme oft mehrere Branchen bedienen können. 5 der 37 betrachteten Systeme sind branchenübergreifend einsetzbar und decken alle abgefragten Branchen ab. Dazu gehören die Lösungen abas ERP Version 215, Microsoft Dynamics AX, A+ BusinessMaker,
Comarch ERP Enterprise 5.3 sowie
godesys ERP 5.5. Microsoft Dynamics AX wurde innerhalb dieser Recherche von zwei Dienstleistern (alnamic AG  und KCS.net Holding AG) mit jeweils unterschiedlichen Erweiterungen oder Spezialisierungen vorgestellt. 

Insgesamt ist jedoch die Branchenabdeckung in den Branchen Kleinserienfertigung (28 Nennungen) sowie Handel und Serienfertigung mit jeweils 26 Nennungen am stärksten vertreten. Weiterhin bieten fast 60 % der Systeme den Branchenschwerpunkt Dienstleistung an.


Mehrsprachigkeit

Bis auf zwei Anbieter bieten die an der Umfrage beteiligten ERP-Hersteller/Dienstleister durchgängig einen mehrsprachigen Rollout an. Die Anzahl der Bediensprachen reicht von 1 bis 48 Sprachangaben. Vier Anbieter stellen Systeme mit mehr als 30 Bediensprachen zur Verfügung. Dazu gehören alnamic AG, Infor, ITML GmbH und YAVEON AG. Jedoch stellen auch einige Anbieter lediglich eine Bediensprache zur Verfügung. 


Multisite-Funktionalität

Häufig benötigte Anforderungen im internationalen ERP-Einsatz sind neben Mehrsprachigkeit vor allem Multisite-Funktionalität und eine enge Anbindung von peripheren Abrechnungssystemen wie etwa der Lohn- und Gehaltsbuchhaltung [1]. 

Die Abbildung von mehreren Standorten der gleichen juristischen Person bieten 78 % der Systeme an. Eine weitere wichtige Multisite-Anforderung ist die systemseitige Abbildung von Standorten unterschiedlicher Firmen innerhalb eines Konzerns. Dies wird im Standard ebenfalls von 78 % Anbietern (29 Nennungen) angeboten. 65 % der Anbieter dieser Umfrage bieten die Abbildung von Standorten des Kunden und auch Fremdfertigern in anderen Ländern. 


Bild 3: Multisite-Prozesse (im Standard, n=37).


Implementierungsmethoden und Kommunikation

Innerhalb der Marktübersicht beschäftigen sich zwei Fragen direkt mit der Implementierungsmethodik und der Aufbauorganisation innerhalb des Projekts. Die ausführlichen Antworten beschreiben oft eine Anbieter-spezifische Herangehensweise. Neben klassischen Methoden werden von einigen Anbietern auch agile Vorgehensweisen in Anlehnung an SCRUM angeboten. 

In Bezug auf die Kommunikation mit dem Kunden setzten viele Anbieter auf einen zentralen Ansprechpartner sowohl beim Kunden (CIO) als auch bei sich selbst (Projektleiter). Zur Verständigung wird bevorzugt Englisch genutzt. Zum Einsatz kommen häufig E-Mail, Telefon und Videokonferenzen (z. B. via Skype). 

Die komplette Marktübersicht finden Sie hier

Hier erhalten Sie die Marktübersicht als Exceldatei

Auszug aus der Marktübersicht 4-15

Schlüsselwörter:

Markt, Übersicht, ERP, Internationalisierung, landesspezifisch

Literatur:

[1] Gronau, N.: Internationaler ERP-Rollout. Whitepaper des Center for Enterprise Research, Universität Potsdam. 2013. [2] Eggert, S.; Stritzel, M.: Internationalisierung im ERP-Markt: 34 Anbieter geben Einblick in Systeme und Methoden. ERP Management 4 / 2013. S. 46-57.