ERP-Berater gewinnt neuen Kunden

Der neutrale ERP-Auswahl-Berater UBK GmbH (www.ERP-Auswahl-Berater.de) hat die Mayer Maschinenbaugesellschaft mbH als neuen Kunden gewonnen. Die UBK soll bis Jahresende nach einer Prozessanalyse helfen, das „richtige“System und vor allem auch den richtigen Einführungspartner für die Mayer Maschinenbaugesellschaft mbH zu finden.
Unter dem Markennamen „SILOKING“produziert die Mayer Maschinenbaugesellschaft mbH in Tittmoning, Landkreis Traunstein, innovative Fütterungstechnik und vertreibt diese in Europa und darüber hinaus. Mit über 300 Mitarbeitern werden in modernsten Produktionsverfahren Maschinen „Made in Germany“mit hohem Qualitätsanspruch entwickelt und gefertigt. Zum Produktspektrum gehören gezogene und selbstfahrende Futtermischwagen für Milchviehhalter sowie stationäre Misch- und Dosieranlagen für Biogasproduzenten. In seinen Kernsegmenten beansprucht SILOKING die Markt- und Technologieführerschaft.
Die UBK bot für uns das überzeugendste Angebot. Letztendlich haben uns die Referenzkontakte, die absolute Spezialisierung der UBK sowie die Leidenschaft mit der man sich bei der UBK mit dem Thema ERP beschäftigt, überzeugt, sagt Klaus Alversammer, kaufmännischer Leiter der Mayer Maschinenbaugesellschaft mbH.
www.erp-guide.de/pr/ubk.html



CRM-Trends 2014: Kooperatives CRM gewinnt an Fahrt

BSI befragte die Teilnehmer des Swiss CRM Forum 2014 zu den CRM-Trends 2014. Ergebnisse: Unternehmen betreuen ihre Kunden gemeinsam mit zahlreichen Partnern. Diese sind bereits knapp zur Hälfte an das unternehmensinterne CRM angebunden. Kooperatives CRM ist also in den Unternehmen angekommen. Bessere Kundenbetreuung dank besser informierter Mitarbeiter steht im Vordergrund.
http://www.bsiag.com



Plattform zum Dialog

Das KUMAVISION Kundenforum hat inzwischen einen festen Platz im Kalender der Anwender der ERP- und CRM-Lösungen der KUMAVISION eingenommen. Über 200 Kunden trafen sich auf dem KUMAVISION Kundenforum Ende Mai an zwei Tagen in Frankfurt mit Beratern, Projekt- und Produktspezialisten sowie Kundenbetreuern der KUMAVISION. In zahlreichen Workshops, Diskussionen und Fachvorträgen der Usergroups standen der gegenseitige Austausch sowie die gemeinsame Weiterentwicklung der Branchenlösungen im Mittelpunkt. Mitgebracht nach Frankfurt hatte die KUMAVISION zahlreiche Neuerungen im Bereich Cloud. Neben der Möglichkeit, ERP- und Office-Systeme unkompliziert und kostengünstig in der Cloud zu betreiben, weckten insbesondere die von der KUMAVISION vorgestellten Services großes Interesse bei den Besuchern. KUMAVISION stellte in den Usergroups nicht nur die zahlreichen neuen Funktionen ihrer Branchensoftware vor. Auch die künftige Weiterentwicklung wurde intensiv mit den Anwendern diskutiert. Kundenforum und Usergroups werden auch 2015 wieder stattfinden.
www.kumavision.com



Einsatzmöglichkeiten von Business-Anwendungen auf Wearables

IFS Labs, die Innovations-Abteilung von IFS, hat ein Proof of Concept für den Einsatz von Business-Anwendungen auf Wearables erstellt. In der aktuellen Machbarkeitsstudie ist ausgearbeitet, wie sich Benachrichtigungen aus der Unternehmenssoftware IFS Applications an die jüngst vorgestellte Smartwatch Samsung Gear 2 senden lassen.
www.IFSWORLD.com



Belegloser und flexibler Datenaustausch mit EDI für KUMAVISION ERP-Lösungen

Die KUMAVISION kooperiert ab sofort mit dem international tätigen EDI-Dienstleister Compello GmbH. KUMAVISION hat mit Compello eine standardisierte Anbindung entwickelt, welche die elektronische Übertragung von Belegen in einer Vielzahl von Formaten erlaubt. Individuelle Schnittstellen müssen also nicht mehr programmiert werden.
Dadurch sind alle ERP-Branchenlösungen der KUMAVISION über das EDX-Modul für den elektronischen Datenaustausch über Compello vorbereitet. Eingehende und ausgehende Daten werden im XML-Format an Compello übertragen. Der Dienstleister überführt sie anschließend in das erforderliche Format und leitet sie an die Geschäftspartner weiter. Für die gesicherte und kontrollierte Übermittlung an den Empfänger kann Compello auf seine weltweite Infrastruktur zurückgreifen.
Weitere Informationen: www.kumavision.com



Großes Investitionspotenzial bei mobilen ERP-Anwendungen

Mobilgeräte sind unter den deutschen Führungskräften mittlerweile weit verbreitet. Obwohl die große Mehrheit von ihnen damit auch auf Unternehmens-Anwendungen zugreifen möchte, kann dies derzeit nur die Minderheit tun. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des weltweit agierenden Anbieters von ERP-Lösungen IFS. Wie ist der Status quo hinsichtlich Mobility in deutschen Unternehmen? Dieser Frage ging eine von IFS beauftragte Umfrage nach. Ende 2013 wurden dazu mehr als 150 Interviews mit Führungskräften aus deutschen Unternehmen aller Größen und aus allen Branchen geführt. Die Befragten kamen aus sämtlichen Unternehmensbereichen, unter anderem Vertrieb, Marketing, Projekt- und Produktmanagement, HR, Verwaltung und Vertrieb. Die Studie deckt einen krassen Gegensatz zwischen Wunsch und Wirklichkeit auf. Lediglich 21 % derjenigen, die ein mobiles Unternehmensgerät zur Verfügung haben, können damit auf ERP-Funktionen zugreifen. Auf „Bring-your-own-Device“-Geräten (BYOD) haben sogar nur 5 % Zugang zu solchen Funktionen. Auf die Frage, was ihrer Meinung nach im Zusammenhang mit dem Thema Mobility unverzichtbar ist, lag aber die Antwort „Zugriff auf
Unternehmens-Anwendungen“ mit 74 % auf Platz eins. Bei der Ausstattung mobiler Mitarbeiter mit mobilen Anwendungen offenbart die Studie damit einen erheblichen Investitionsbedarf auf Seiten der Unternehmen und ein entsprechend großes Potenzial für die Software-Branche.

Weitere Informationen unter www.IFSWORLD.com



Gepostet am 12. Oktober 2017

Mit 5G in die Kurve

Von Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau

Seit 17 Jahren identifiziert die Gartner Group in regelmäßigen Abständen Megatrends der Informations- und Kommunikationstechnik, die aktuell besonders gehypt werden und die in den kommenden fünf bis zehn Jahren marktbestimmende Elemente sind. In diesem Herbst sind es vor allem Anwendungen rund um künstliche Intelligenz, die die Unternehmensanwendungen in der nächsten Zukunft beeinflussen werden. In der Tat gibt es dazu inzwischen hunderte von Anwendungsbeispielen, wie sich entlang der gesamten Supply Chain ERP- und CRM-Funktionen durch artificial Intelligence verfeinern lassen.

[mehr]



Acando entwickelt E-Commerce-Plattform für das Promotion Pad

Im September hat Telefónica Deutschland mit dem Promotion Pad von O2 ein neues Angebot gelauncht, das sich insbesondere an den Einzelhandel wendet. as Promotion Pad dient als individuelle, digitale Werbefläche in Verkaufsräumen. Die Management- und IT-Beratung Acando GmbH hat eine E-Commerce-Lösung entwickelt, über die Betreiber auf www.o2.de/promotionpad Geräte und Ausstattung konfigurieren und bestellen. Zur Verwaltung der Kunden wurde eine Integration zum CRM- und zum Warenwirtschaftssystem entwickelt.
www.acando.de



ERP-Experte godesys informiert über Entwicklungen und Pläne

Anwender der konfigurierbaren Gesamtlösung ifax.OPEN, die wissen möchten, wie es mit ihrer Planungssoftware weitergeht, sind Ende November nach Mainz und Konstanz geladen. godesys, ERP-Anbieter für mittelständische Unternehmen, hatte im Juli bekannt gegeben, dass das Unternehmen die ifax GmbH, einen Spezialisten auf dem Gebiet der Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme (PPS), rückwirkend zum 1. Januar 2013 erworben hatte. Um ifax-Kunden über aktuelle Entwicklungen zu informieren sowie die neue Roadmap zu diskutieren, hat godesys nun zwei Informationsnachmittage am 26. und 28. November geplant. Weitere Informationen zu den beiden ifax-Informationsnachmittagen sowie Anmeldungen unter der E-Mail-Adresse info@ifax.de oder
www.godesys.de



CRM-Anbieter PiSA sales ist ab sofort mit einer vollständig überarbeiteter Webseite

Die Schwerpunkte des umfassenden Relaunchs der PiSA sales-Webseite liegen auf einer optimierten Usability und einer klaren Strukturierung aller Inhalte. Diese sind nun mit maximal drei Klicks von überall auf der Seite aus zu erreichen. Das moderne responsive Design der Webseite ermöglicht zudem eine bessere Lesbarkeit auf sämtlichen mobilen Endgeräten.Mithilfe der neuen Live-Chat-Funktion können Interessenten direkt in den Dialog mit PiSA sales treten und bei Bedarf offene Fragen klären. Kunden finden im Kundenportal eine umfassende Wissensdatenbank, Video-Tutorials und umfassende Self-Service-Angebote.
www.pisasales.de



Seiten