Spitzenwerte

Die GUS-OS Suite der GUS Group wurde in der aktuellen ERP-Praxisstudie des Aachener Marktanalysten Trovarit mit Bestnoten ausgezeichnet. Die befragten Anwender sind insbesondere von der Benutzerfreundlichkeit der GUS-OS Suite sowie deren Flexibilität und Anpassbarkeit überzeugt. Ebenfalls gute Noten bekommt die ERP-Software der GUS Group für ihre Release-Fähigkeit. 
GUS Deutschland GmbH 
www.gus-group.com



Potenziale in Betrieben besser ausschöpfen mit ERP

Der mittelständische ERP/PPS-Anbieter Planat ist auf umfassende Prozessberatung und Optimierung sowie die Einführung und Umsetzung von
FEPA spezialisiert. Das ERP-System passt sich mit zahlreichen Branchenobjekten sowie funktionalen Add-ons den Bedürfnissen des Unternehmens an, dabei liegt der Schwerpunkt auf dem produzierenden Gewerbe. Der Überblick über Ressourcen ist essentiell für erfolgreiche Kalkulation im Unternehmen. Planat bietet einen grafischen Bordcomputer in Form eines virtuellen Hallenspiegels an. Damit wird die in FEPA bereits enthaltene Betriebsdatenerfassung ergänzt, sämtliche Produktionsanlagen, Arbeitsplätze und Einrichtungen werden in unterschiedlicher Farbgebung grafisch abgebildet. 

Planat GmbH
www.planat.de



Einführungsmethodik überzeugt besonders stark

Das Auftragsmanagementsystem ams.erp hat den Wettbewerb „ERP-System des Jahres 2016“ gewonnen. Anlässlich der Fachmesse IT & Business zeichnete das Center for Enterprise Research (CER) die Unternehmenssoftware der ams.group als bestes ERP-System in der Kategorie Unikatfertigung aus. Die Beurteilung des an der Universität Potsdam ansässigen Instituts stützt sich auf sieben lösungsbezogene Prüfkriterien: Einführungsmethodik, Kundenkommunikation, Forschung und Entwicklung, Kundennutzen, Brancheneignung, Ergonomie sowie Technologie und Integrationsumfang. Die elfköpfige Jury aus Wissenschaftlern, Fachjournalisten und neutralen Beratern sah ams.erp insbesondere bei den Kriterien Einführungsmethodik, Kundenkommunikation und Brancheneignung vorne.
ams.Solution AG
www.ams-erp.com



Umfassend ausgebaut

IFS baut IFS Mobile Workforce Management umfassend aus. Das neue Release 5.8 der Lösung ist ab sofort verfügbarund bietet unter anderem folgende neue Features: 

  • Automatische Schichtplanung Die neue Version unterstützt eine automatische Einsatz- und Schichtplanung für Einzelpersonen oder Gruppen anhand von Rahmenbedingungen wie Arbeitszeiten, Arbeitstagen oder flexiblen Schichtmodellen. 
  • Selbstlernende Einsatzplanung Die Lösung nutzt jetzt ein erweitertes Datenarchiv, um auf Basis historischer Daten noch präzisere Entscheidungen bei der Einsatzplanung zu ermöglichen. 
  • Neue Cloud-Optionen Funktionen wie Kapazitätsplanung und zielorientierte Einsatzplanung lassen sich ab sofort in skalierbaren Multi-Tenant-Microsoft-Azure-Umgebungen betreiben. 
  • Big-Data-Optimierung – Die neue Version bietet nun noch bessere Unterstützung für große Datensätze. 
  • Erweiterte Visualisierungen – Eine neue Cockpit-Sicht mit individuellen Kennzahlen ermöglicht Anwendern einen schnellen und einfachen Zugang zu den wesentlichen Daten.

IFS
www.IFSWORLD.com/de

 


ERP-Spezialist eröffnet neuen Standort in Bremen

Die VLEXsoftware+consulting gmbh, Hersteller der Web-basierten ERP-Software VlexPlus für mittelständische Industrie- und Handels-
unternehmen, hat zu Mitte September neue Geschäftsräume im Business Center Bremen-Teerhof bezogen. Künftig werden an dem neuen Standort der VlexPlus Vertrieb für Norddeutschland mit dem Branchen-Knowhow und Beratungskompetenzen des Hauptstandortes in Kulmbach gebündelt und zusätzlich um neue Dienstleistungsangebote wie u. a. Schulungen und Remote-Services erweitert. 

VLEXsoftware+conulting gmbh
www.vlexplus.com

 


Kooperation bei der Automatisierung von Geschäftsprozessen

Die adesso AG und die Camunda Services GmbH in Berlin haben eine Partnerschaft geschlossen. Der IT-Dienstleister nutzt die leistungsstarke BPM-Suite von Camunda, um damit maßgeschneiderte Prozessmanagement-Lösungen für Unternehmen zu entwickeln. Das von adesso eingesetzte Camunda BPM ist eine leichtgewichtige Open-Source-Plattform für Business Process Management, die sich unter anderem durch ihr besonderes Business-IT-Alignment auszeichnet. Diese Eigenschaft verdankt sie der Nutzung von modernen Standards wie BPMN für strukturierte Workflows, CMMN für schwach strukturierte Prozesse und DMN für Geschäftsregeln.
Auf der Grundlage dieser Plattform führen adesso und Camunda gemeinsam Kundenprojekte durch. Hierbei stehen die Automatisierung von Geschäftsprozessen und die Digitalisierung von komplexen manuellen Workflows im Fokus der Zusammenarbeit. 

adesso AG
www.adesso.de

 


Die ganze Welt der SAP®-Logistik aus einer Hand

Was die aktuellen Trends im Bereich Lagerlogistik sind und wo der Weg hinführt, beantwortete Robert Schmeling, Bereichsleiter SAP SCE bei der Cpro INDUSTRY, im Rahmen der Cpro INDUSTRY Tour de Logistik und ging dabei unter anderem auf die neuen Funktionen in SAP EWM 9.4 oder die modernen SAP Benutzeroberflächen Screen Personas, UI5 und Fiori ein. Rund 60 Teilnehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistungen besuchten Ende September die diesjährige Cpro INDUSTRY Tour de Logistik in Hamburg, Ratingen und Ulm und erlebten die neuesten Entwicklungen im Bereich Lagerlogistik.
Cpro Industry Projects & Solutions GmbH
www.cpro-ips.com



Kapazitätsplanung aus der Cloud

Die fidetis GmbH & Co. KG stellte auf der ERP Future 2016 in Linz (14.-15.11.2016) eine cloudbasierte Kapazitätsplanungs-App vor, die sowohl mit DIAS als auch beliebigen anderen ERP-Systemen gekoppelt werden kann.

[mehr]



ERP-System des Jahres 2016

Aus dem diesjährigen Wettbewerb zum ERP-System des Jahres, in dem insgesamt über 100 Systeme für die Teilnahme nominiert waren, gehen in diesem Jahr zehn Preisträger hervor. Die Auszeichnung fand am 05.10.2016 auf der Fachmesse IT und Business statt. Wie auch in den letzten Jahren hatten sich die 15 Finalisten am Vortag in einer öffentlichen Anbieterpräsentation den kritischen Fragen der Jury gestellt.

[mehr]



Warnung vor Wachstumsbarrieren

Unternehmen aus Industrieländern laufen Gefahr, gegenüber den Wettbewerbern aus Schwellenländern in Rückstand zu geraten, die stärker auf den Einsatz von Technologien setzen, um Wachstum voranzutreiben. Die weltweite Studie von Epicor Software Corporation zeigt: 54 % der Führungskräfte aus Schwellenländern erachten eine „technologische Führungsposition“ als entscheidenden Wachstumsfaktor. Bei den Befragten aus Industrie- ländern liegt der Wert bei nur 36 %. Für die Studie, durchgeführt von MORAR Consulting im Auftrag von Epicor, wurden 1.800 Führungskräfte aus weltweit zwölf Ländern befragt. Indem Führungskräfte aus Schwellenländern die Bedeutung flexibler Technologien und Unternehmenssysteme für Wachstum erkennen, verschaffen sie sich eine stärkere Ausgangsposition, wenn es um die Vorbereitung internationaler Expansion geht. Unternehmen, die agiler arbeiten, können schneller auf veränderte Marktbedingungen reagieren und sich damit besser auf die Anforderungen von Wachstum einstellen.
www.epicor.de



Seiten