ERP-Einführung

Der Vertraulichkeitswahn

Lesedauer: 2 Minuten

02. September 2022 von Norbert Gronau

Der Vertraulichkeitswahn

Dr. ERPel arbeitet beruflich mit Beratungsunternehmen zusammen. Deshalb versteht er, dass ein großer Teil der Informationen, mit denen Beratungsunternehmen  umgehen, vertraulich behandelt werden muss. So mag niemand die herausgefundenen Schwachstellen des eigenen Unternehmens an die Öffentlichkeit gezerrt wissen oder Details der eingesetzten Methoden, die das intellektuelle Kapital der Beratung darstellen. Auch Businesspläne und die diesen zugrunde liegenden Annahmen müssen vertraulich bleiben.

Gute Vertraulichkeit und doofe Vertraulichkeit

Leider passiert es immer wieder, dass dieser nachvollziehbare Wunsch nach Vertraulichkeit übertrieben wird – zumeist von Mitarbeitern der Beratung, die leider keine glanzvolle Karriere hinlegen, sondern eher in die Kategorie Hilfsdienste einzuordnen sind. So begab es sich, dass Dr. ERPel eine Vertraulichkeitserklärung unterschreiben musste, in der er versicherte, keine Details zu einem internen Verfahren des Beratungsunternehmens preiszugeben. Allerdings handelte es sich nicht um irgendeines der oben genannten Dokumente oder Informationen, sondern – ganz schlicht – um das Verfahren, wie Reisekosten abgerechnet werden. Sehr große Stirnfalten erschienen bei Dr. ERPel, als er darüber nachdachte. Wenn es jetzt um die Inhalte konkreter Reisekostenabrechnungen gegangen wäre, dann hätte sogar Dr. ERPel das noch verstanden.

Champagner im Privatjet

Nicht jeder Top-Berater mag aufschlüsseln, woraus sich seine Reisekostenabrechnung zusammensetzt. Musste es unbedingt Champagner sein? Hätte man Freiburg im Breisgau nicht auch mit der Bahn oder dem Mietwagen erreichen können anstatt mit dem Privatjet? Das alles waren Fragen, deren Antworten sicherlich vertraulich bleiben sollten.

Was um Himmels Willen ist daran vertraulich?

Aber hier, bei dieser Beratung, ging es nur um den Prozess der Reisekostenabrechnung. Was daran zwingend vertraulich sein muss, das erschließt sich Dr. ERPel so gar nicht. Daher vermutet er, dass diese Beratung in der Kernkompetenz „Aufgeblasene Wichtigtuerei“ unterwegs ist und niemand dort das Wichtige vom Unwichtigen unterscheiden kann. Den Namen dieser Beratung kann Dr. ERPel jedoch nicht verraten: streng vertraulich!

Lesen Sie auch diese Kolumne von Dr. ERPel

BeratungsunternehmenDr. ERPelVertraulichkeitserklärung





Das könnte Sie auch interessieren

Anbieterportal

Premium

lexbizz (Haufe-Lexware GmbH & Co. KG)

79111 Freiburg

alle Anbieter
Sharer Icon: facebookSharer Icon: TwitterSharer Icon: LindekInSharer Icon: XingSharer Icon: EnvelopeSharer Icon: Print

Wir verwenden Cookies, um die Nutzererfahrung stetig zu verbessern. Mehr Erfahren.

We use cookies to constantly improve our users’ experience. Learn more.

Essentielle Cookies

Essential Cookies

Cookie Settings
Speichert Einstellungen, die hier getroffen werden. (1 Jahr)

Cookie Settings
Saves selected settings. (1 Year)

Statistik

Statistics

Google Analytics | Google LLC | Datenschutz
Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt. Alle Informationen werden anonymisiert gespeichert. (2 Jahre)

Google Analytics | Google LLC | Privacy Notice
Cookie used by Google for web site analysis. Collects statistical data on how visitors use the website. This data does not contain personal information. (2 years)