ERP mit Kommunikationsplus

Nur wenn Programme kompatibel sind, gelingt der reibungslose Datenaustausch. Das Problem: Vielen Unternehmen mangelt es an entsprechenden Kommunikationsstandards. So gilt es beispielsweise, die Open-Source-Datenabfrage- und Manipulationssprache GraphQL einzubinden, die von Facebook entwickelt und 2015 veröffentlicht wurde. Die ERP-Experten von godesys haben diese State-of-the-Art-Technologie selbst in ihrem Release 6 implementiert und nun die Vorteile einer GraphQL-Schnittstelle in Verbindung mit einem ERP-System zusammengefasst.

[mehr]



Mit Lichtgeschwindigkeit zum ERP

Nicht nur für unterschiedlichste Branchen, auch in Bezug auf die Unternehmensgröße haben sich einige ERP-Lösungen spezialisiert. Selbst für Klein- und Kleinstunternehmen finden sich Lösungen am Markt, die in Funktionsumfang und Preisgestaltung auf die Anforderungen junger Firmen und Start-ups zugeschnitten sind. Zu letzteren zählt auch Ferro Lasertechnik aus dem bayerischen Niederaichbach. Der Spezialist für Blechbearbeitung wurde im Frühjahr 2019 mit sechs Mitarbeitern gegründet – entschied sich aber dennoch für die mittelständische ERP-Lösung der Asseco Solutions. Da APplus bereits im Standard alle relevanten Aufgabenbereiche abdeckt, wurde die Lösung ohne individuelle Anpassungen implementiert, wodurch die Einführungskosten deutlich reduziert werden konnten. Dies machte APplus für das junge Unternehmen attraktiv und ermöglicht Ferro nun die Nutzung einer Lösung, die ganz nach Bedarf mit dem Unternehmen mitwachsen kann.
www.applus-erp.de



Strategischer IT-Partner der B2C-Branche

Der Mainzer ERP-Anbieter godesys hat rückwirkend zum 1. Januar 2019 die CompAS Gesellschaft für Unternehmensoptimierung mbH übernommen. Durch die Geschäftsübernahme des CRM-Spezialisten mit Sitz in München stärkt godesys sein Profil im Konsumgütersegment. Das Unternehmen und die Marke bleiben unverändert am bisherigen Standort bestehen. CompAS ist spezialisiert auf Softwarelösungen für den Außendienst in der Konsumgüterindustrie und zählt namhafte Unternehmen wie zum Beispiel Bayernland, Nestle und Schwartau zu seinen Kunden.
www.godesys.de.



ERP-Anbieter verschmelzen zur Step Ahead Group

Die mittelständischen ERP-Anbieter Step Ahead Software GmbH (bisher Step Ahead AG), Germering, godesys AG, Mainz, und die Informing AG, Steinhausen (Schweiz), verschmelzen zur Step Ahead Group. Damit baut Step Ahead seine Präsenz im DACH-Raum deutlich aus. Über 200 Mitarbeiter betreuen in den drei Tochtergesellschaften 1.800 Kunden und 65.000 User in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit modernen ERP-Unternehmenslösungen. Damit erwirtschaftet die Gruppe einen Umsatz von insgesamt über 30 Millionen Euro.
www.stepahead.de



Intelligente Rechnungseingangsverarbeitung mit der mesonic WinLine

Die Verarbeitung von Eingangsrechnungen in der WinLine, der ERP-Komplettlösung für kleine und mittelständische Unternehmen, wird smart. Mit WinLine BELEG PRO bringt der Softwarehersteller mesonic Anfang 2020 ein neues Modul auf den Markt, mit dem Eingangsrechnungen in die WinLine-Software eingelesen und dort automatisiert verarbeitet und verbucht werden. Dieser digitale Prozess kann in der WinLine individuell eingerichtet und damit den spezifischen Unternehmensabläufen angepasst werden.
www.mesonic.com



Dreifache Digitalisierungspower

Mit frischer Digitalisierungskraft ins neue Jahr: Die drei Geschäftssoftware-Anbieter und Automatisierungsexperten godesys AG, Informing AG sowie die Step Ahead Software GmbH bündeln jetzt ihre Kräfte und fungieren als Step Ahead Group. In Zahlen bedeutet das: Über 200 Mitarbeiter betreuen in den drei Tochtergesellschaften 1.800 Kunden und 65.000 User in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit modernen ERP-Lösungen. Damit erwirtschaftet die Gruppe einen Umsatz von insgesamt über 30 Millionen Euro. Die bestehenden ERP-Systeme werden als Marken unter dem neuen Dach weitergeführt.

[mehr]



IFS vollendet die Übernahme von Astea

IFS hat die Übernahme des Softwareunternehmens Astea International abgeschlossen und 100 Prozent der Anteile von Astea erworben. Die Fusion, die IFS im Oktober zur IFS World Conference angekündigt hatte, ermöglicht es dem Unternehmen, mehr Kunden und Märkte durch ein breiteres Netzwerk aus erfahrenen Fachkräften und Partnern in der Branche zu bedienen. Durch die Übernahme von Astea wird IFS seine globale Präsenz über seine mehr als 10.000 Kunden weltweit hinaus, 8.000 davon in der Service Management Branche, weiter ausbauen. IFS hat das organische Wachstum seines Field Service-Softwaregeschäfts im vergangenen Jahr signifikant vorangetrieben. Die Lizenzumsätze sind im ersten Halbjahr 2019 um 119 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 gestiegen.
www.ifsworld.com



Kundennutzen, Architektur und Ergonomie ausgezeichnet

Zum vierten Mal hat godesys die Wahl zum ERP-System des Jahres 2019 für sich entschieden. In der Kategorie „Professionelle Dienstleistungen“ setzte sich das Mainzer Software-Unternehmen gegen die Konkurrenz durch und verwies die Vario Software AG auf den zweiten und Sage auf den dritten Platz. Die Gewinner des diesjährigen ERP-Preises, der Unternehmen als Richtschnur für ihre Software-Auswahl dient, wurden Mitte Oktober im Frankfurter Hilton-Hotel am Airport bekanntgegeben. Ausrichter des renommierten Preises ist das Center for Enterprise Research (CER), das an der Universität Potsdam am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik angesiedelt ist. Das CER bündelt Technologie- und Wissenstransfer aus der Forschung für die Praxis. 2019 waren neben godesys 60 weitere Systeme nominiert. In der Kategorie „Professionelle Dienstleistungen“ standen insgesamt acht Anbieter zur Wahl.

[mehr]



Datenqualitätsmanagement ist keine Eintagsfliege

Im November 2019 konnte die humanIT Software GmbH, Hersteller der Analysesoftware InfoZoom, rund 60 Teilnehmer bei ihren DQM Praxistagen begrüßen. Der fachliche Austausch unter den teilnehmenden DQ-Profis stand im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung. Die Kombination aus Workshops und Konferenz erwies dabei als optimales Forum für anregende Vorträge, praxisorientierte Vertiefung und lebhafte Diskussionen. Thematische Klammer der Praxistage war die Implementierung nachhaltiger DQM-Maßnahmen als Teil der Unternehmensstrategie. Unternehmen berichteten dazu von ihren erfolgreichen DQM-Projekten, und Experten gaben den Teilnehmern Praxistipps mit auf den Weg.
www.infozoom.com



APplus ist „ERP-System des Jahres“ für die smarte Fabrik

Die Vision einer vollständig autonom produzierenden Fabrik scheint derzeit noch in weiter Ferne. Vielmehr hat sich der Fokus in den vergangenen Jahren auf Teilbereiche des Industrie-4.0-Konzepts verlagert, etwa die vorausschauende Wartung von Maschinen und Anlagen. Doch auch in Szenarien wie diesen entstehen gewaltige Datenmassen, die von den entsprechenden IT-Systemen verarbeitet werden müssen. Welche ERP-Systeme den hohen Leistungsanforderungen der smarten Fabrik besonders gerecht werden, untersuchte das „Center for Enterprise Research“ der Universität Potsdam in diesem Jahr mit der Kategorie „ERP für Industrie 4.0/Internet of Things“ seines jährlich vergebenen Preises „ERP-System des Jahres“. Bereits zum siebten Mal ging die renommierte Auszeichnung an die Asseco Solutions aus Karlsruhe, deren Lösung APplus den Anforderungen der smarten Fabrik aus Sicht der Expertenjury von allen nominierten Systemen am besten gerecht werden konnte.
www.applus-erp.com
www.assecosolutions.com



DSAG-News

DSAG-Statement zum neuen SAP-Führungsteam

Anlässlich der Ernennung der neuen SAP-Führungsspitze kommentiert Marco Lenck, Vorstandsvorsitzender der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e. V. (DSAG), die Umstrukturierung.

„Bill McDermotts Rücktritt hat uns überrascht. Wir wünschen ihm alles Gute für seine kommenden Aufgaben und danken ihm für den gemeinsamen Weg. Gleichzeitig beglückwünschen wir Christian Klein zu seiner neuen Rolle als Co-CEO der SAP SE. In seiner Ernennung sehen wir eine Stärkung des Heimatmarkts der SAP. Wir haben Christian Klein in der bisherigen Zusammenarbeit als dialogbereiten, kundennahen Gesprächspartner erlebt und freuen uns darauf, die Zusammenarbeit im Sinne der SAP-Anwender im deutschsprachigen Raum weiter zu intensivieren. Das Team an der Spitze der SAP mit Jennifer Morgan sehen wir als moderne Führungskultur. SAP stellt damit die Weichen für die Zukunft und erneuert sich auch in der Führung."



Gold-Partner-Status

Mit der Verleihung des Gold-Partner-Status honoriert SAP die umfassenden Technologie- und Beratungskompetenzen von adesso für die Realisierung von SAP-Lösungen. Auf Basis von SAP-Technologien entwickelt und implementiert der IT-Dienstleister maßgeschneiderte Lösungen für Unternehmen aller Branchen. Seine Expertise erstreckt sich dabei über SAP S/4HANA, SAP BRIM, SAP BW/4HANA sowie das gesamte Analytics-Portfolio von SAP. Zudem ist adesso auf die Integration von eigenentwickelten Nicht-SAP-Individuallösungen in vorhandene SAP-Umgebungen spezialisiert.
www.adesso.de



Damit es mobil so richtig funkt

mobile Lösungen sind eine Frage der eingesetzten Geräte: Das stimmt, jedenfalls zum Teil. Denn zu einem erfolgreichen Mobility-Projekt gehört mehr als nur Tablets und Scanner. Der ERP-Hersteller proALPHA hat sechs erfolgsbestimmende Komponenten zusammengestellt – damit es so richtig funkt.

[mehr]