Erste Standardsoftware für SAP S/4HANA-Transformation

cbs Corporate Business Solutions liefert die erste ganzheitliche Softwarelösung, mit der SAP-Anwenderunternehmen auf S/4HANA umsteigen können. cbs Enterprise Transformer for SAP S/4HANA® (ET for SAP S/4HANA) realisiert die digitale Transformation im SAP-Umfeld. Die integrierte Lösung unterstützt alle anstehenden Anwendungsfälle von Systemtransformationen und sorgt für eine sichere, schnelle und flexible Migration aus ERP-Landschaften in die neue SAP S/4HANA-Systemumgebung.

[mehr]



Indirekten Vertrieb der Cloud-ERP-Lösungen stärken

​Exact baut den indirekten Vertrieb seiner ERP-Software aus der Cloud weiter aus. Dazu entwickelt das Unternehmen sein Geschäft mit Resellern, System-Integratoren sowie App Center Partnern weiter und treibt vor allem weitere Kooperationen voran. In diesem Zusammenhang hat das Unternehmen in Deutschland eine eigene Abteilung geschaffen und drei erfahrene Partner Manager sowie dedizierte Mitarbeiter für die kontinuierliche Partner-Betreuung mit an Bord genommen. Die neue Abteilung dient als Schnittstelle zu Händlern, Cloud-Partnern, aber auch Unternehmen mit kaufmännischer Software-Erfahrung sowie Cloud-Distributoren.
Exact Software Germany GmbH
www.exact.com/de



Automobilzulieferer verbessert Datenaustausch zwischen Niederlassungen

Infor und die Hechinger Gruppe bleiben sich treu: Der Automobilzulieferer aus dem baden-württembergischen Villingen-Schwenningen hat in allen Niederlassungen mit dem Upgrade auf die ERP-Software Infor Xpert 5 begonnen. Bislang arbeitete der Mittelständler unter anderem mit dem Vorgänger Infor XPPS 3.1. Infor Xpert 5 ist die neueste Weiterentwicklung der ERP-Lösung Infor XPPS, die speziell für Automobilzulieferer entwickelt wurde. Hechinger kann damit nicht nur die alltäglichen Aufgaben in der Warenwirtschaft beziehungsweise Produktionsplanung bewältigen. Die Unternehmenslogistik profitiert mit der neuesten Version nun auch von einer komplett neu gestalteten Datenbankstruktur, die eine erweiterte Transaktionsverarbeitung ermöglicht. Außerdem ist die Lösung standardmäßig mit der Middleware Infor ION ausgestattet, was den Datenaustausch weiter vereinfacht.
Infor
www.infor.de



Mitwachsendes ERP-System

Von CRM und Zeiterfassung über Online-Shop-Anbindung und Performance-Übersicht bis hin zu Faktura und Lagerverwaltung passt sich das ERP-System WaWision flexibel an die Anforderungen von E-Commerce-Unternehmen an. Denn die Benutzeroberfläche von WaWision stellen Unternehmer aus den verfügbaren Apps zusammen. Wer das System um individuelle Funktionen wie Ratenzahlungen, Vertriebscockpit oder Mahnwesen erweitern möchte, kann das passende Modul im WaWision-AppStore dazukamen. Auch die Anbindung zu Online-Shop-Systemen wie Magnet, Showware, xtCommerce & Co. sind über den AppStore problemlos möglich. WaWision entwickelt das Angebot an Zusatzmodulen kontinuierliche weiter. Mittlerweile gibt es 50 Apps, aus denen Unternehmen ihr eigenes ERP-System zusammenstellen können.
embedded projects GmbH
www.embedded-projects.net



Neuer CFO ernannt

Baris Ergun (45) übernimmt beim Softwarehersteller abas als CFO das Finanzressort, das bisher von Unternehmensgründer und CEO Werner Strub mitverantwortet wurde. Damit geht die neu geschaffene Position an einen international erfahrenen Manager. Die Personalie unterstreicht die Internationalisierungsstrategie der abas Software AG. Im vergangenen Jahr gründeten die Karlsruher neue Tochtergesellschaften in Polen und den Vereinigten Arabischen Emiraten und akquirierten in den USA den größten Vertriebspartner.
abas Software AG
www.abas-erp.com



Neuer Standort in Bremen

Die VLEXsoftware+consulting gmbh, Hersteller der Web-basierten ERP-Software VlexPlus für mittelständische Industrie- und Handelsunternehmen, hat zur Mitte September neue Geschäftsräume im Business Center Bremen-Teerhof bezogen. Künftig werden an dem neuen Standort der VlexPlus Vertrieb für Norddeutschland mit dem Branchen-Knowhow und Beratungskompetenzen des Hauptstandortes in Kulmbach gebündelt und zusätzlich um neue Dienstleistungsangebote wie u.a. Schulungen und Remote-Services erweitert.
VLEXsoftware+consulting gmbh
www.vlexplus.com



Digitalisierung 4.0 zwischen Industrie, Fachhandel und Verbänden

Sich dem Bedarf des Marktes und der eigenen Kunden besser anzupassen, ist für viele Handels- und Fertigungsbetriebe heute eine zentrale Herausforderung zur Erfüllung der eigenen Wachstumsziele. Mehr Kundenorientierung bedeutet aber vor allem komplexere Abläufe und ein aufwändiges Datenmanagement. Dass der Vertrieb und die Fertigung von kunden- oder zielgruppenspezifischen Varianten nicht zu Lasten der Prozesseffizienz und Wettbewerbsfähigkeit gehen muss, zeigt der ERP-Spezialist VLEXsoftware+consulting gmbh live und vor Ort auf der CeBIT 2017, ERP-Park Halle 5, Stand 16/6 . Dank der in das Varianten-ERP VlexPlus integrierten grafischen Konfigurationsroutine und einer komfortablen Kataloganbindung lassen sich Artikel nicht nur bedarfsgerecht über den Webshop konfigurieren und visualisieren, auch sämtliche variantenspezifische Details wie Stammdaten, Preise, Bilder oder Beschreibungen werden vollständig automatisiert aus den Katalogen der Fachhandels-Partner generiert.
VLEXsoftware+consulting gmbh
www.vlexplus.com



Marketing ausgebaut

Der CRM- & ERP-Softwareanbieter Step Ahead AG wächst und baut sein Marketing-Team aus. Unter Leitung von Regine Heue, seit 2014 bei Step Ahead und verantwortlich für das gruppenweite Marketing, verstärkt die Unternehmensgruppe mit einem siebenköpfigen Team ihre Kommunikations- und Marketingtätigkeiten im DACH-Raum. Friederike Köper, Caroline May (Online Marketing) und Carolin Rieger verantworten die Kommunikations- und Marketingtätigkeiten der fünf Step Ahead-Töchter. Für das Direktmarketing ist Dina Stegmüller, für das Telemarketing sind Susanne Pauli und Ellen Mussler zuständig.
Step Ahead AG
www.stepahead.de



Übernahme

IFS hat mit den Eigentümern von Mxi Technologies Ltd eine Vereinbarung zur Übernahme des Unternehmens unterzeichnet. Mxi ist Anbieter integrierter und intelligenter Maintenance-Management-Lösungen für die globale Luftfahrtindustrie. Mxi bietet Software, Support und Services für die militärische und zivile Luftfahrt, Third-Party-Maintenance-, Repair- and Overhaul (MRO)-Unternehmen und Original Equipment Manufacturers (OEMs). Die Maintenix-Software von Mxi ist eigens dafür ausgelegt, Luftfahrtunternehmen durch eine standardisierte, effiziente und planbare Instandhaltung bei der Maximierung der Umsatzpotenziale ihrer Anlagegüter zu unterstützen. Die Übernahme wird voraussichtlich im Verlauf der ersten Quartals 2017 abgeschlossen.
IFS
www.IFSWORLD.com/de



Weltweite Vernetzung ausgewählter ERP-Prozesse

„Speed up your digital transformation“ – unter diesem Motto präsentiert die GUS Group auf der diesjährigen CeBIT in Hannover unter anderem den GUS-OS Digital Hub. Mit dem neuen Service können Nutzer der ERP-Lösung GUS-OS Suite ausgewählte Dienste und Funktionalitäten nach außen kommunizieren, ohne dabei sensible Stamm- oder Bewegungsdaten aus der Hand zu geben. Dabei spielt es keine Rolle, ob die ERP-Anwendung lokal im eigenen Rechenzentrum oder in der Cloud betrieben wird.
GUS Deutschland GmbH
www.gus-group.com



Softwarelösung für GEMA

Die adesso AG hat für die GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte das Projekt "Trinity Live" erfolgreich abgeschlossen. Hier wurde in einem Entwicklungszeitraum von zwölf Monaten eine komplexe Softwarelösung realisiert. Diese ermöglicht der GEMA die effiziente Zuordnung und Bewertung von aufgeführten Musikstücken sowie die Verteilung der eingenommenen Vergütungen von Live-Veranstaltungen an die berechtigten Urheber. Die GEMA verteilt Tantiemen unter anderem in den Sparten Fernsehen, Hörfunk, Live- und Diskomusik. Je nach Sparte erfolgte die Bearbeitung von Sende- und Nutzungsmeldungen sowie die Vorbereitung der Verteilung von Vergütungen und Tantiemen an die Urheber in bislang getrennten Software-Systemen. Um diese Prozesse zu vereinfachen, erhielt adesso im Oktober 2015 im Rahmen des Projektes "Trinity" den Auftrag, die Software für Geschäftsprozesse der Livemusik-Sparten neu zu gestalten. Die Herausforderung im Projekt bestand darin, ein veraltetes Bestandssystem abzulösen und alle Nutzungsmeldungen über lizenzpflichtige Aufführungen von Musikwerken in den Bereichen der Unterhaltungs- und Ernsten Musik, also zum Beispiel bei Konzerten, Theater- und Bühnenaufführungen sowie öffentlichen Events, in einem neuen, leistungsfähigen System zu erfassen. In der zwölfmonatigen Projektlaufzeit erstellte adesso eine Software-Lösung, die alle Kerngeschäftsvorgänge vom Meldungseingang der Musiknutzung über die Zuordnung zu einer Werkfassung und Bewertung bis hin zur Verteilung der angesetzten Vergütungen an die Urheber effizient unterstützt. Das System wurde derart ausgelegt, dass es zur Strategie der GEMA passt: So soll die bisherige, eher spartenorientierte Arbeitsweise in ein prozessorientiertes Verfahren überführt werden. Hierfür war die Entwicklung einer gemeinsamen und skalierbaren Webanwendung unabdingbar.
adesso AG
www.adesso.de



Bewerber gezielt informieren und begeistern

Die cormeta ag will künftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gezielter ansprechen: eine eigene Bewerber-Webseite informiert nicht nur über aktuelle Jobangebote, sondern stellt einzelne Abteilungen sowie Karrieremöglichkeiten für junge bis ältere Beschäftigte bei dem mittelständischen SAP-Partner vor. Auf ihrer neuen Karriereseite zeigt cormeta, was Bewerber und Studierende bei dem langjährigen SAP-Partner erwartet und welche Möglichkeiten zum Aufbau einer IT- und Beraterkarriere bestehen.
cormeta ag
www.cormeta.de



Servicemanagement in Echtzeit

Die ams.group stellt die Weiterentwicklung ihres Industrie 4.0-Portfolios ins Zentrum ihres diesjährigen Cebit-Auftritts. Dass Einzel-, Auftrags- und Variantenfertiger den Nutzen der vierten industriellen Revolution bereits jetzt erschließen können, zeigt ams am Anwendungsbeispiel Servicemanagement. Die ERP-gestützte Servicemanagement-Lösung erlaubt es Investitionsgüterherstellern, den störungsfreien Betrieb ihrer Produkte kostenoptimal sicherzustellen. Am Beispiel eines Nietautomaten demonstriert ams, wie das Auftragsmanagementsystem ams.erp die Betriebsparameter ausge­lieferter Investitionsgüter permanent überwacht. Die Echtzeit-Analyse erfolgt über gesicherte Internetleitungen. Zeichnen sich in den überwachten Betriebsdaten Anomalien ab, schlägt ams.erp geeignete Maßnahmen vor, um mögliche Produktionsstillstände zu vermeiden. Dank der weitreichenden Automatisierung von Analyse und Workflow-Steuerung ist der Kundendienst in der Lage, seine Wartungs- und Instandhaltungseinsätze mit einem Minimum an Organisationsaufwand zu steuern. Hierbei reicht die Prozessunterstützung von der Personaleinsatzplanung und Ersatzteilbeschaffung bis zur Dokumentation der Serviceeinsätze und ihrer Abrechnung.
ams.Solution AG
www.ams-erp.com



Integrationsstarkes und anwenderfreundliches ERP implementiert

Kosteneffiziente und agile ERP-Lösung aus einer Hand: Damit überzeugte der Mainzer Geschäftssoftware-Anbieter godesys den Fulfillment-Dienstleister INFOX nachhaltig. Die Experten für Digitaldruck, Papierlogistik und Versandhandel setzen künftig auf die mehrfach ausgezeichnete Lösung godesys ERP, mit der sie in der Lage sind, maßgeschneiderte Services für internationale Kunden lückenlos zu realisieren sowie sämtliche Prozesse von der Kundengewinnung über Lagerhaltung, Versand und Rechnungslegung bis hin zur Finanzbuchhaltung ohne Systemwechsel abzubilden. Neben dem Fulfillment-Geschäft für Betreiber von Webshops übernimmt INFOX für seine Kunden mit Schwerpunkt in der Touristikbranche vor allem den Druck und Versand von Werbemitteln wie etwa Postkarten oder Kundenkataloge. Insgesamt verschickt das Unternehmen so bis zu acht Millionen Pakete pro Jahr. Für die Abwicklung werden inzwischen angesichts der Vielzahl von Kunden viele unterschiedliche Schnittstellen mit individueller Anbindung benötigt. Hier erwies sich das alte ERP-System bei immer mehr Funktionen als nicht mehr zeitgemäß. Vielfach mussten Insellösungen entwickelt werden, die durch den Einsatz von godesys ERP als umfassendes und integratives System nunmehr abgelöst werden sollen.

godesys AG
www.godesys.de



Voll-automatisiertes Software-Testing

Das ab sofort kostenlos zum Download verfügbare Release 4.12 des ERP-Baukastens Nuclos Open Source ERP beinhaltet eine Testmaschine, welche die Qualitätssicherung für mit Nuclos entwickelte Anwendungen automatisiert und den Aufwand sowie die Kosten dafür auf nahezu Null reduziert. Im Gegensatz zu herkömmlichen Testverfahren kann die Technologie Testfälle automatisch generieren. Dadurch entfallen manuelle Aufwände für das Erstellen von Testfällen und für das Testen. Die Testmaschine interpretiert dabei die mit dem ERP-Baukasten Nuclos erstellte Geschäftslogik und spielt alle Möglichkeiten darin durch. Das bedeutet, sie erstellt, ändert und löscht beispielsweise in allen Businessobjekten Datensätze, durchläuft alle Pfade eines in Nuclos definierten Prozesses und sammelt dabei auftretende Fehler. Der Entwickler kann sich dann auf das Bugfixing konzentrieren.
Novabit Informationssysteme GmbH
www.nuclos.de



Epicor-Studie: Daten und Fakten können Konflikte im Management verhindern

Eine aktuelle Studie von Epicor zeigt: CEOs haben im Vergleich zu ihren C-Level-Kollegen durchaus unterschiedliche Meinungen zu Unternehmenswachstum. So ergab die Befragung von über 1.800 Führungskräften (*) weltweit, dass die Mehrheit der CEOs (53%) Wachstum im Allgemeinen nicht als lohnenswert betrachtet. Weniger als die Hälfte (47%) der CEOs sagte, dass sich Wachstum im letzten Jahr gelohnt hätte. Im Vergleich dazu ist für 53% der befragten CFOs, CIOs und COOs Wachstum lohnenswert. Zudem gab fast die Hälfte (48%) der CEOs zu, dass Wachstum eine große Herausforderung ist, im Gegensatz zu nur 37% der CIOs. 

[mehr]



Wieviel Industrie 4.0 leistet das ERP-System?

Welche Anforderungen stellen Projekte der Industrie 4.0 an ERP-Systeme? Genügen die klassischen, monolithischen ERP-Systeme den Anforderungen oder müssen neue, flexible Lösungen mit vernetzen Apps in einer Cloud die Funktionalität ergänzen? Diese und ähnliche Fragen beantworteten die Experten der MQ result consulting AG. Sie präsentierte auf der IT & Business Beratungsleistungen rund um die Auswahl und Einführung von Unternehmenssoftware. Im Fokus standen dabei ERP-Systeme, die für Unternehmen eine wichtige Basis für Projekte der Industrie 4.0 bilden. Wer sich umfassend darüber informieren möchte, ob und wie sich mit dem Einsatz moderner ERP-Systeme Aspekte der Industrie 4.0 im eigenen Unternehmen implementieren lassen, findet in den Experten der MQ result consulting AG erfahrene Gesprächspartner. 

MQ | result consulting AG
www.mqresult.de/

 


Neue Partnerschaft

Die ORTEC GmbH in Bremen und die AICOMP Consulting GmbH arbeiten verstärkt zusammen. Die Unternehmen haben einen gemeinsamen Kundenkreis, die Druck-- und Verpackungsindustrie. Ziel der Kooperation ist es, das gemeinsame Know--How innerhalb von SAP--Projekten dieser Branche zusammenzuführen. Ebenso wie ORTEC bietet das Beratungsunternehmen für seine Kunden individuelle SAP--Lösungen an, insbesondere im Bereich der SAP ERP--Variantenkonfiguration. Dabei sind die Leistungen der beiden im Bereich der Druck-- und Verpackungsindustrie besonders eng verzahnt. AICOMP unterstützt seine Kunden unter anderem bei der Optimierung der Fracht-- und Versandkosten, das Kerngeschäft von ORTEC ist die Laderaum-- und Tourenoptimierung.

ORTEC GmbH
www.ortec.com



Jedes dritte Unternehmen ist mit seiner ERP-Software unzufrieden

Aufgrund der Digitalisierung müssen Geschäftsprozesse stets an neue Anforderungen und Bedarfe angepasst werden. Um schneller, flexibler und nachhaltiger als der Wettbewerb zu agieren, müssen Unternehmen mehr aus ihren ERP-Systemen herausholen. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine Umfrage der godesys AG. Der Mainzer Anbieter agiler ERP-Lösungen für den Mittelstand hat auf der Fachmesse IT & Business 2016 in Stuttgart nachgefragt und herausgefunden: Zwar ist über die Hälfte der befragten Unternehmen zufrieden mit dem Funktionsumfang ihres ERP-Systems, doch nur 21 Prozent nutzen die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten und Funktionen auch vollumfänglich aus. Ein leistungsstarkes und anwenderfreundliches ERP definiert sich nicht über besonders zahlreiche Funktionen. Viel wichtiger ist den Befragten die Anpassungsfähigkeit des Systems. Hier besteht laut Umfrageergebnissen deutlicher Verbesserungsbedarf. Denn nur ein Viertel der Teilnehmer spricht seinem ERP-System Flexibilität zu – eine der wichtigsten Kriterien, um im digitalen Wandel mithalten zu können.

godesys AG
www.godesys.de

 


Industrie 4.0 – Vision und Wirklichkeit

66 mittelständische Unternehmen folgten der Einladung von Computer
Komplett nach Rottweil, um sich über Industrie 4.0 zu informieren. In Kooperation mit dem Innovationsnetzwerk Technology Mountains bei der IHK Villingen-Schwenningen und mit der Unterstützung des Industrieunternehmens BASS GmbH & Co. KG, fanden bei ComputerKomplett im April und Oktober Veranstaltungen zum Thema „Industrie 4.0 – Vision und Wirklichkeit“ statt. Die Teilnehmer an den Vortragsreihen konnten sich über Themen, wie die neuen Entwicklungen in Sachen digitaler Transformation im Mittelstand, Cloud, Big Data und Internet der Dinge informieren. Im Rahmen der Smart Factory testeten und erlebten die Teilnehmer Industrie 4.0 anhand eines Simulationsmodels live vor Ort. Zum Abschluss der Veranstaltungen bot sich den Interessenten die Gelegenheit den ThyssenKrupp Testturm zu besichtigen. Ziel der Events war, praxisnah zu demonstrieren, wie der fertigende Mittelständler mit zukunftsweisenden Technologien und Lösungen seinen Weg zum Industrie 4.0-Unternehmen findet.

ComputerKomplett Holding GmbH
www.computerkomplett.de



Positives Fazit

Obwohl die Stuttgarter Messegesellschaft von sinkenden Gesamtbesucherzahlen berichtet, konnte die oxaion gmbh auf der diesjährigen IT&Business überraschend viele Fachinteressenten begrüßen. Trotz des Besucherrückgangs ist der ERP-Anbieter mit seinem Messeauftritt zufrieden.Am oxaion-Stand erhielten Messebesucher dann einen Einblick in das neue oxaion Release 4.2, das durch eine erhöhte Prozesstransparenz in den Basisfunktionen sowie einer erneut verbesserten Usability überzeugt. Gut angekommen sei dabei auch der neue Eingangsrechnungsworkflow (ERW), der für automatisierte Sicherheit und Komfort im Rechnungsumlauf sorgt. Großes Interesse zeigten insbesondere die Fachbesucher aus der Fertigungsindustrie an dem integrierten CAD/-PDM-Connector, der eine optimale Brücke zwischen ERP und Konstruktion schlägt.

oxaion GmbH
www.oxaion.de

 


Spitzenwerte

Die GUS-OS Suite der GUS Group wurde in der aktuellen ERP-Praxisstudie des Aachener Marktanalysten Trovarit mit Bestnoten ausgezeichnet. Die befragten Anwender sind insbesondere von der Benutzerfreundlichkeit der GUS-OS Suite sowie deren Flexibilität und Anpassbarkeit überzeugt. Ebenfalls gute Noten bekommt die ERP-Software der GUS Group für ihre Release-Fähigkeit. 
GUS Deutschland GmbH 
www.gus-group.com



Potenziale in Betrieben besser ausschöpfen mit ERP

Der mittelständische ERP/PPS-Anbieter Planat ist auf umfassende Prozessberatung und Optimierung sowie die Einführung und Umsetzung von
FEPA spezialisiert. Das ERP-System passt sich mit zahlreichen Branchenobjekten sowie funktionalen Add-ons den Bedürfnissen des Unternehmens an, dabei liegt der Schwerpunkt auf dem produzierenden Gewerbe. Der Überblick über Ressourcen ist essentiell für erfolgreiche Kalkulation im Unternehmen. Planat bietet einen grafischen Bordcomputer in Form eines virtuellen Hallenspiegels an. Damit wird die in FEPA bereits enthaltene Betriebsdatenerfassung ergänzt, sämtliche Produktionsanlagen, Arbeitsplätze und Einrichtungen werden in unterschiedlicher Farbgebung grafisch abgebildet. 

Planat GmbH
www.planat.de



Einführungsmethodik überzeugt besonders stark

Das Auftragsmanagementsystem ams.erp hat den Wettbewerb „ERP-System des Jahres 2016“ gewonnen. Anlässlich der Fachmesse IT & Business zeichnete das Center for Enterprise Research (CER) die Unternehmenssoftware der ams.group als bestes ERP-System in der Kategorie Unikatfertigung aus. Die Beurteilung des an der Universität Potsdam ansässigen Instituts stützt sich auf sieben lösungsbezogene Prüfkriterien: Einführungsmethodik, Kundenkommunikation, Forschung und Entwicklung, Kundennutzen, Brancheneignung, Ergonomie sowie Technologie und Integrationsumfang. Die elfköpfige Jury aus Wissenschaftlern, Fachjournalisten und neutralen Beratern sah ams.erp insbesondere bei den Kriterien Einführungsmethodik, Kundenkommunikation und Brancheneignung vorne.
ams.Solution AG
www.ams-erp.com



Umfassend ausgebaut

IFS baut IFS Mobile Workforce Management umfassend aus. Das neue Release 5.8 der Lösung ist ab sofort verfügbarund bietet unter anderem folgende neue Features: 

  • Automatische Schichtplanung Die neue Version unterstützt eine automatische Einsatz- und Schichtplanung für Einzelpersonen oder Gruppen anhand von Rahmenbedingungen wie Arbeitszeiten, Arbeitstagen oder flexiblen Schichtmodellen. 
  • Selbstlernende Einsatzplanung Die Lösung nutzt jetzt ein erweitertes Datenarchiv, um auf Basis historischer Daten noch präzisere Entscheidungen bei der Einsatzplanung zu ermöglichen. 
  • Neue Cloud-Optionen Funktionen wie Kapazitätsplanung und zielorientierte Einsatzplanung lassen sich ab sofort in skalierbaren Multi-Tenant-Microsoft-Azure-Umgebungen betreiben. 
  • Big-Data-Optimierung – Die neue Version bietet nun noch bessere Unterstützung für große Datensätze. 
  • Erweiterte Visualisierungen – Eine neue Cockpit-Sicht mit individuellen Kennzahlen ermöglicht Anwendern einen schnellen und einfachen Zugang zu den wesentlichen Daten.

IFS
www.IFSWORLD.com/de

 


ERP-Spezialist eröffnet neuen Standort in Bremen

Die VLEXsoftware+consulting gmbh, Hersteller der Web-basierten ERP-Software VlexPlus für mittelständische Industrie- und Handels-
unternehmen, hat zu Mitte September neue Geschäftsräume im Business Center Bremen-Teerhof bezogen. Künftig werden an dem neuen Standort der VlexPlus Vertrieb für Norddeutschland mit dem Branchen-Knowhow und Beratungskompetenzen des Hauptstandortes in Kulmbach gebündelt und zusätzlich um neue Dienstleistungsangebote wie u. a. Schulungen und Remote-Services erweitert. 

VLEXsoftware+conulting gmbh
www.vlexplus.com

 


Kooperation bei der Automatisierung von Geschäftsprozessen

Die adesso AG und die Camunda Services GmbH in Berlin haben eine Partnerschaft geschlossen. Der IT-Dienstleister nutzt die leistungsstarke BPM-Suite von Camunda, um damit maßgeschneiderte Prozessmanagement-Lösungen für Unternehmen zu entwickeln. Das von adesso eingesetzte Camunda BPM ist eine leichtgewichtige Open-Source-Plattform für Business Process Management, die sich unter anderem durch ihr besonderes Business-IT-Alignment auszeichnet. Diese Eigenschaft verdankt sie der Nutzung von modernen Standards wie BPMN für strukturierte Workflows, CMMN für schwach strukturierte Prozesse und DMN für Geschäftsregeln.
Auf der Grundlage dieser Plattform führen adesso und Camunda gemeinsam Kundenprojekte durch. Hierbei stehen die Automatisierung von Geschäftsprozessen und die Digitalisierung von komplexen manuellen Workflows im Fokus der Zusammenarbeit. 

adesso AG
www.adesso.de

 


Die ganze Welt der SAP®-Logistik aus einer Hand

Was die aktuellen Trends im Bereich Lagerlogistik sind und wo der Weg hinführt, beantwortete Robert Schmeling, Bereichsleiter SAP SCE bei der Cpro INDUSTRY, im Rahmen der Cpro INDUSTRY Tour de Logistik und ging dabei unter anderem auf die neuen Funktionen in SAP EWM 9.4 oder die modernen SAP Benutzeroberflächen Screen Personas, UI5 und Fiori ein. Rund 60 Teilnehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistungen besuchten Ende September die diesjährige Cpro INDUSTRY Tour de Logistik in Hamburg, Ratingen und Ulm und erlebten die neuesten Entwicklungen im Bereich Lagerlogistik.
Cpro Industry Projects & Solutions GmbH
www.cpro-ips.com



Kapazitätsplanung aus der Cloud

Die fidetis GmbH & Co. KG stellte auf der ERP Future 2016 in Linz (14.-15.11.2016) eine cloudbasierte Kapazitätsplanungs-App vor, die sowohl mit DIAS als auch beliebigen anderen ERP-Systemen gekoppelt werden kann.

[mehr]



ERP-System des Jahres 2016

Aus dem diesjährigen Wettbewerb zum ERP-System des Jahres, in dem insgesamt über 100 Systeme für die Teilnahme nominiert waren, gehen in diesem Jahr zehn Preisträger hervor. Die Auszeichnung fand am 05.10.2016 auf der Fachmesse IT und Business statt. Wie auch in den letzten Jahren hatten sich die 15 Finalisten am Vortag in einer öffentlichen Anbieterpräsentation den kritischen Fragen der Jury gestellt.

[mehr]



Warnung vor Wachstumsbarrieren

Unternehmen aus Industrieländern laufen Gefahr, gegenüber den Wettbewerbern aus Schwellenländern in Rückstand zu geraten, die stärker auf den Einsatz von Technologien setzen, um Wachstum voranzutreiben. Die weltweite Studie von Epicor Software Corporation zeigt: 54 % der Führungskräfte aus Schwellenländern erachten eine „technologische Führungsposition“ als entscheidenden Wachstumsfaktor. Bei den Befragten aus Industrie- ländern liegt der Wert bei nur 36 %. Für die Studie, durchgeführt von MORAR Consulting im Auftrag von Epicor, wurden 1.800 Führungskräfte aus weltweit zwölf Ländern befragt. Indem Führungskräfte aus Schwellenländern die Bedeutung flexibler Technologien und Unternehmenssysteme für Wachstum erkennen, verschaffen sie sich eine stärkere Ausgangsposition, wenn es um die Vorbereitung internationaler Expansion geht. Unternehmen, die agiler arbeiten, können schneller auf veränderte Marktbedingungen reagieren und sich damit besser auf die Anforderungen von Wachstum einstellen.
www.epicor.de



Spezialist für Getränkeabfüllung harmonisiert Prozesse und verbessert Unternehmenssteuerung

Epicor Software Corporation, ein globaler Anbieter branchenspezifischer Unternehmenssoftware für Wachstum, hat bekanntgegeben, dass sich die Equatorial Coca-Cola Bottling Company (ECCBC) für Epicor ERP als Lösung für ihr Enterprise Resource Planning entschieden hat. Damit wird das Unternehmen seine Prozesse harmonisieren und die Transparenz seiner Geschäftsdaten übergreifend für seine acht Betriebe verbessern. Die Implementierung der Lösung wird die Wachstumspläne von ECCBC im Zuge der steigenden Popularität von Coca-Cola-Produkten in Nord- und West-Afrika unterstützen.
Epicor Software Deutschland GmbH 
www.epicor.de



Neuer Regional Vice President für Europa mit dem Ziel der regionalen Konsolidierung und Wachstumsförderung

Epicor Software Corporation, globaler Anbieter branchenspezifischer Unternehmenssoftware für Wachstum, hat heute die Ernennung von Matthias Müller-Wolf als Regional Vice President Sales für Epicor Software in Europa bekanntgegeben. Diese Ernennung folgt im Zuge einer Konsolidierung der Gebiete Nord- und Zentraleuropa in eine Region, die Kontinentaleuropa, die GUS-Staaten und Skandinavien umfasst. Müller-Wolf berichtet an Sabby Gill, Executive Vice President von Epicor International, und ist seit dem 1. Juli am Standort in Frankfurt am Main für das Unternehmen tätig.

[mehr]



Mehr Effizienz für den Mittelstand

Mobile Lösungen, Industrie 4.0 und die fortschreitende Digitalisierung von Geschäftsprozessen werden die Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstands nachhaltig stärken. So lautet das Fazit des 11. Kundenforums der KUMAVISION, das Anfang Juni in Wiesbaden stattfand. Über 200 Kunden aus Fertigungsindustrie, Handel, Dienstleistungsbranche, Medizintechnik und Gesundheitsmarkt nutzten die zweitägige Veranstaltung, um sich in zahlreichen Vorträgen, Workshops und Sessions über aktuelle Trends und Technologien zu informieren und sich mit Beratern von KUMAVISION und Branchenkollegen auszutauschen. Im Mittelpunkt standen dabei die ERP-Branchenlösungen auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 2016 sowie Microsoft Dynamics CRM. Das Kundenforum 2017 findet am 3. und 4. Mai 2017 in Stuttgart statt.

Ein Video-Rückblick zum Kundenforum finden Sie hier
www.kumavision.com



Prozessintegration ist Schlüsselthema für ERP-Branche

Der Germeringer CRM- & ERP-Spezialist Step Ahead AG ist auch am Ende des Geschäftsjahres 2015/16 (30. Juni 2016) auf solidem Wachstumskurs. Zahlreiche neue ERP-Projekte bei mittelständischen Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben den Umsatz von 9,3 Mio. Euro im Vorjahr auf über 11 Mio. Euro ansteigen lassen. Schlüsselthema der ERP-Branche ist die Integration von dokumentbasierenden und datenzentrierten Prozessen wie zum Beispiel CTI (Computer Telephony Integration), Finanzbuchhaltung/Rechnungswesen, Dokumenten-Management (Integration von DocuWare), mobile Lösungen sowie Beschaffung. Diese Prozessintegration ist der derzeitige Markttreiber der Digitalen Transformation in den mittelständischen Unternehmen.
www.stepahead.de



Immer langsam mit der Revolution!

„Planung und Regelung 4.0 – Das Zusammenwachsen von ERP und MES“ lautete das Motto der 23. Aachener ERP-Tage am 15. und 16. Juni 2016 – und offenbar trafen die Veranstalter rund um das FIR an der RWTH Aachen damit den Nerv einer Branche: Rund 250 Teilnehmer besuchten die kombinierte Vortrags- und Ausstellungsveranstaltung und informierten sich über die zukünftigen Entwicklungen des Enterprise-Resource-Plannings (ERP). Natürlich ist derzeit aus dem Kontext der betrieblichen IT-Systeme das Schlagwort „Industrie 4.0“ nicht mehr wegzudenken – aber bisher herrscht nach wie vor Verwirrung darüber, wie die vierte industrielle Revolution denn nun wirklich realisiert werden kann. Auf den Aachener ERP-Tagen wurde nun ein Teil der Antwort gegeben: Durch das Zusammenwachsen von ERP und MES (Manufacturing-Execution-Systems) – konkret also durch die Verzahnung von verschiedenen IT-Systemen, um Datenflüsse und damit auch Betriebsabläufe übergangs- und reibungsfrei zu gestalten, wird der Weg bereitet. Das klingt in unserer von Spaß- und Freizeit-Apps dominierten digitalen Umgebung zwar nach trockener Materie, aber das anwesende Fachpublikum war überzeugt, dass dies ein Richtungsweiser in die digitale Vernetzung unserer Produktion sein wird – und damit in Richtung Industrie 4.0.
www.fir.rwth-aachen.de



Anwenderfreundliche und kundenorientierte Kassenlösung für den Einzelhandel

Der Schreibgeräte-Hersteller LAMY setzt auf Retail-Technologie made in Germany. Das Unternehmen hat sich für seinen Flagship-Store in Heidelberg für ein Kassensystem aus dem Hause godesys entschieden. Die eingesetzte Kombination aus godesys POS-Software und Kassen-Hardware von Wincor Nixdorf sorgt für ein perfektes Zusammenspiel im Handel. Nicht nur die LAMY-Mitarbeiter schätzen die anwenderfreundliche Lösung, auch die Kunden profitieren von dem System, das Treuerabatte, Gutscheine, Kundenkarten oder Verkäufe über verschiedene Zahlungswege wie Bar, Kreditkarten oder Gutscheinzahlung schnell und unkompliziert ermöglicht.
www.godesys.de



Baustahlspezialist setzt auf Lösung aus einer Hand

Das Unternehmen ATG Deutschland mit Hauptsitz in Mülheim an der Ruhr hat sich für die Einführung der vollintegrierten Branchenlösung eNVenta Biegerei von Nissen & Velten entschieden. Das inhabergeführte Unternehmen, welches 80 Mitarbeiter an fünf Standorten im Westen und Nordosten Deutschlands beschäftigt, liefert Baustahl aller Art an seine Kunden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Bewehrungsprodukten und geschweißten Bewehrungselementen.
www.nissen-velten.de



Best-of-breed

Die abas Software AG setzt bei Business Intelligence (BI) auf „Best-of-breed“ und bietet ab sofort neben ihrer bisherigen Lösung von jedox die PowerBI-Technologie von Microsoft. Damit erweitert abas ihr bestehendes BI-Angebot um ein Toolkit. In dem neuen Release abas ERP 2016 ist die Microsoft BI-Technologie bereits integriert. Die bisherige BI-Lösung von jedox wird weiterhin von abas unterstützt. Ziel der neuen Business Intelligence-Lösung ist es, Potenziale, Risiken und Geschäftsentwicklungen schnell, übersichtlich und auf das Wesentliche reduziert aufzubereiten, um Entscheidern eine sichere Basis zur Unternehmenssteuerung zu bieten.
www.abas-erp.com



Führungsteam verstärkt

Epicor Software Corporation, ein globaler Anbieter branchenspezifischer Unternehmenssoftware für Wachstum, hat die Ernennung von Celia Fleischaker als Chief Marketing Officer (CMO) angekündigt. Zuvor war Fleischaker Senior Vice President of Global Marketing bei Epicor.
Immer mehr Kunden planen, ihre Software in der Cloud zu betreiben. Epicor ist in der Lage, diesen Wandel sowohl aus technologischer als auch aus geschäftlicher Sicht zu unterstützen – ganz gleich, ob es um höhere Umsatzziele und Marktanteile geht, erweiterte Produktlinien, verbesserte Serviceleistungen, den Ausbau von Vertriebskanälen, erhöhte Effizienz, neue Standorte oder eine Kombination aus allem.
Fleischaker wird unter anderem für die Zusammenarbeit zwischen den Geschäftsbereichen verantwortlich sein und sicherstellen, dass Kunden einen umfassenden Zugang zu den richtigen Lösungen, Services und Supportleistungen für die Transformation ihrer Prozesse haben und dadurch Freiräume schaffen für kontrolliertes Geschäftswachstum.
www.epicor.de



Epicor-Studie: Wachstum fordert moderne Technologie für die Generation der Millenials

Obwohl die Generation der Millenials bis 2025 weltweit rund 75 Prozent der Mitarbeiter ausmachen wird, denken Entscheider in Unternehmen aktuell nur wenig über deren Rekrutierung nach. Dies ist eines der Kernergebnisse einer aktuellen Studie von Epicor Software Corporation, einem globalen Anbieter branchenspezifischer Unternehmenssoftware. 

Nur 39 Prozent der Befragten gaben an, dass die Neueinstellung von Millenials ein ziemlich wichtiger oder entscheidender Fokus in ihrem Unternehmen sei. Dies zeigt einen kritischen Widerspruch – schließlich wurden „Technologieführerschaft“ und „qualifizierte Arbeitskräfte“ von den Befragten als wesentliche Wachstumstreiber genannt – Anforderungen, die die umfassend vernetzten und technisch versierten Millenials von heute unterstützen.

Allerdings: Viele Unternehmen arbeiten an der Entwicklung der nötigen technischen Infrastruktur, um für die Mitarbeiter der Zukunft attraktiv zu sein und sie zu fördern. 79% Prozent der befragten Führungskräfte investieren in eine integrierte IT-Infrastruktur oder haben dies bereits getan. Wertvolle Mitarbeiter von trivialen Aufgaben zu befreien wurde von 68 Prozent der Befragten als wichtig erachtet. Der Einsatz von Technologie, um Kernprozesse zu automatisieren und gleichzeitig Mitarbeitern in Schlüsselpositionen ermöglichen, sich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren, wurde von den 67 Prozent der Befragten als oberstes Ziel gewertet.

Denn: Ein Viertel der befragten Führungskräfte gab an Schwierigkeiten zu haben, ihre besten Mitarbeiter zu halten, weitere 59 Prozent bekundeten ihre Besorgnis darüber. Ohne geeignete Technologien laufen Unternehmen Gefahr ihre Mitarbeiter zu überlasten, was zu Burn-Out und Kündigungen führt. 43 Prozent der Führungskräfte befürchten, dass Wachstum die Arbeitsbelastung soweit erhöht, dass der Druck für die Belegschaft zu stark wird mit der Folge, dass wichtige Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, um bei einem größeren Wettbewerber in einer mehr strategischen, wissenszentrierten Rolle zu arbeiten (40%) oder bei einem Unternehmen mit besserer technischer Ausstattung (29%). Den Zugang zu allen Information sicherzustellen, den Mitarbeiter für ihre Arbeit benötigen, erwies sich bei Dreiviertel der Befragten (77%) als wichtiger Faktor, um Mitarbeiter zu halten.

Mehr zur Epicor-Studie sind zu finden unter http://www.epicor.com/germany/Company/Business-Growth.aspx



Quelloffenes ERP

embedded projects bietet WaWision OpenSource unter den Bedingungen EMBEDDED PROJECTS GENERAL PUBLIC LICENSE Version 3.1 an. Zum Funktionsumfang der Lösung gehören Stammdatenverwaltung, Angebots- und Auftragswesen, Rechnungsstellung, Lagerverwaltung und Versand inklusive Barcode- und Etikettendruck sowie die Unterstützung von Teamarbeit und Standard-Online-Shops. Sie lässt sich auf einem eigenen Linux-Server oder in einem Standard-Webspace installieren und unterstützt PHP als Programmiersprache sowie MySQL als Datenbank. Zudem lässt sich die Lösung über eine spezielle Adapter-Box per Plug&Play mit Hardware verbinden, zum Beispiel mit Etikettendruckern, Barcodescannern, Waagen, Kameras etc. embedded projects bringt einmal jährlich ein neues Release von WaWision OpenSource auf den Markt.

embedded projects GmbH

www.embedded-projects.net



Der Wert durchgängiger Prozesse

Moderne Logistik ist ein wesentlicher Bestandteil von Industrie 4.0: Der nächste Automatisierungssprung in der Produktion kann nur funktionieren, wenn alle Komponenten just-in-time bereit stehen. Mittendrin: das ERP als Drehscheibe und Steuerungsinstanz. Denn Optimierung geht nicht ohne das enge Zusammenspiel von Logistiklösungen und ERP. Prozesse müssen nahtlos über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg funktioniere, was proALPHA auf der LogiMAT in Stuttgart zeigte. Logistik ist ein essenzieller Bestandteil der Wertschöpfungskette. Komponenten und Rohstoffe müssen zur richtigen Zeit am richtigen Ort bereit stehen. Nach Bestellung und Wareneingang steuert das Logistiksystem den Weg der Teile zum korrekten Lagerplatz und später vom Lager dorthin, wo sie gebraucht werden. Doch eine Logistiklösung kann ihre volle Leistung nur dann erbringen, wenn sie nahtlos mit dem ERP-System zusammenarbeitet. Für Lagerlogistik ist das kein Problem: Sie ist Bestandteil der proALPHA Lösung. Komplexer wird es für Bereiche wie Intralogistik, wo teilweise Roboter mit den Maschinen kommunizieren und Komponenten voll automatisiert just-in-time zum Produktionsband bringen – immer in Kontakt mit dem ERP. Für Logistikprozesse, die nicht fester Bestandteil des ERP-Systems sind, ist Integration das entscheidende Schlüsselwort. Auch hier bleibt das ERP die optimale Instanz, in der die relevanten Daten zusammenlaufen und die Impulse gibt zu Logistik und Produktion. Doch ein wachsender Strom mobiler Daten, fehlende Standards und immer komplexere Informationen stellen das ERP-System vor große Herausforderungen. proALPHA löst diese mit einer Integrationsplattform, der Integration Workbench (INWB), komfortabel und schnell. 

proALPHA Business Solutions GmbH
www.proalpha.de

 


Erfolgreicher Auftritt

Als zertifizierter Qlik-Partner war prisma informatik mit den Business Intelligence Lösungen QlikView und Qlik Sense in Kombination mit Microsoft Dynamics NAV und CRM auf der diesjährigen CeBIT vertreten und konnte so im BARC-BI-Forum zahlreiche Besucher für die Produkte, insbesondere die von prisma informatik entwickelte NAVdiscovery Toolbox, begeistern. Neben vielen neu geknüpften Kontakten konnten durch interessante Gespräche auch die Beziehungen zu einigen unserer Bestandskunden vertieft werden. 

prisma informatik GmbH

www.prisma-informatik.de

 


IMP³rove Academy Zertifikat

Die Step Ahead AG hat das IMP³rove Assessment nach europäischem Standard CEN TS 16555-1 und CEN Workshop Agreement CWA 15899, erfolgreich abgeschlossen. Die IMP³rove, European Innovation Management Academy, erstellt Benchmarks im Bereich Innovationsmanagement. Sie definieren Innovation als erfolgreiche Nutzung eines neuen Produkts, einer Dienstleistung, eines Prozesses, einer Organisation oder eines neuen Geschäftsmodells, das für ein Unternehmen, in einem Markt oder sogar weltweit neu entwickelt wurde. 

StepAhead AG

www.stepahead.de



Personal 4.0: Hand in Hand mit ERP

Mit mehr als 200 gemeinsamen Kunden aus der mittelständischen Fertigungsindustrie und dem technischen Großhandel  hat die Partnerschaft schon Tradition: Seit 1999 arbeiten der ERP-Spezialist proALPHA und der Anbieter von Zeitwirtschaftslösungen tisoware zusammen. Die Partnerschaft wurde nun auf der CeBIT erweitert. Die tiefe Integration der Lösungen beider Unternehmen garantiert den nahtlosen Datenfluss. Digitalisierung, Sicherheit und Effizienz stehen ganz oben auf der Wunschliste der Kunden. Die zunehmende Automatisierung in Unternehmen verlangt effizienten Ressourceneinsatz. Sie braucht eine übergreifende Planung, die nicht nur die klassischen Betriebs- und Maschinendaten berücksichtigt, sondern auch den Faktor Mensch. Um das abbilden zu können, garantieren proALPHA und tisoware den reibungslosen Austausch von Informationen. 

tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

www.tisoware.com

 


Vernetzung aller Unternehmensabläufe

Auf der Fachmesse für Werkzeug und Formenbau [wfb] am 07. - 08.06.2016 zeigt die ams.group die erweiterte Branchenlösung ams.erp TOOL, mit der Werkzeug- und Formenbauer ihr komplexes Auftrags- und Projektmanagement wirtschaftlich und terminsicher steuern können. Die Branchenlösung stützt sich auf das Enterprise Resource Planning (ERP)-System ams.erp, das die betriebswirtschaftlichen Anforderungen der Einzel-, Auftrags- und Variantenfertigungvollständig abbildet. Das von ams.erp abgedeckte Prozessspektrum reicht von Vertrieb und Werkzeugentwicklung über Disposition, Einkauf, Fertigung und Materialwirtschaft bis zu Montage, Versand und Servicemanagement.

ams.Solution AG

www.ams-erp.com

 


IT-Verantwortliche sehen Wandel als Chance

Studie:IT-Verantwortliche sehen Wandel als Chance

Die überwältigende Mehrheit der weltweiten IT-Entscheider ist offen für Veränderungen und begreift einen Wandel im Geschäftsumfeld als Chance für ihr Unternehmen. In Deutschland sehen sie vor allem sich wandelnde Kundenerwartungen und disruptive Technologien als treibende Faktoren für Veränderungen. Die Rolle des Staates wird hierzulande dagegen als äußerst unbedeutend eingeschätzt. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des weltweit agierenden ERP-Anbieter IFS.

Für die Studie befragte IFS über 1 000 CIOs, CTOs und andere maßgebliche IT-Veranwortliche in zwölf Ländern zum geschäftlichen Wandel ihrer Unternehmen. Die Studienteilnehmer stammten aus unterschiedlichen Branchen, unter anderem aus der Fertigungsindustrie und dem Baugewerbe. 

Mit 93 % zeigte sich die überwältigende Mehrheit der Befragten offen für Veränderung und gab an, einen Wandel im Geschäftsumfeld als Chance für ihr Unternehmen zu sehen. Weltweit einig waren sich die IT-Verantwortlichen auch darin, dass es zur erfolgreichen Bewältigung von geschäftlichem Wandel vor allem auf ein Bewusstsein für die Ausrichtung des Unternehmens, klare Geschäftsziele und eine funktionierende Unternehmensführung ankommt. Diese drei Aspekte nannten zwei Drittel von ihnen als entscheidende Erfolgsfaktoren.

Darüber hinaus wurden die Studienteilnehmer gebeten, aus einer vorgegebenen Liste die drei Faktoren auszuwählen, die das Geschäft ihres Unternehmens am stärksten verändern. Mit 68 % landeten dabei veränderte Kundenanforderungen auf Platz eins, gefolgt von Entscheidungsträgern der Geschäftsführungsebene (37 %) und der Verfügbarkeit von Waren und Dienstleistungen (29 %).

IFS
www.IFSWORLD.com/de

 


Innovationspreis-IT 2016

Die all4cloud GmbH & Co. KG hat für die Cloud-ERP-Suite SAP Business ByDesign mit der Instandhaltunglösung eam4cloud den Innovationspreis-IT 2016 der Initiative Mittelstand in der Kategorie ERP erhalten.
all4cloud kombiniert in dieser Gesamtlösung das Cloud-ERP-System SAP Business ByDesign mit den Instandhaltungsfunktionen und Prozessen des SAP Add-ons eam4cloud.
In der Cloud-ERP-Lösung sind neben den klassischen ERP-Funktionen und Prozessen auch die für das interne Instandhaltungsmanagement sowie den externen Kundenservice zusammengefasst. Mittelständischen Unternehmen stehen alle Daten zentral und aktuell in einer geschützten Cloud-Umgebung überall zur Verfügung, mobile Nutzung inbegriffen.

all4cloud GmbH & Co. KG

www.all4cloud.den

 


Seiten