Lösung für kollaboratives, modulübergreifendes Arbeiten

Als Partner der SAP AG stellte ORSOFT auf dem DSAG Jahreskongress erstmalig eine Workflowlösung vor, mit der Prozesse in SAP ERP vereinfacht, gesteuert und bewertet werden können. Bei der Implementierung von Arbeitsabläufen in SAP ERP müssen Nutzer bisher unterschiedliche Masken in einer bestimmten Reihenfolge ausfüllen und Daten in verschiedenen Modulen pflegen. Will man jedoch Daten, die in unterschiedlichen SAP Transaktionen erfasst werden, in einer gemeinsamen Maske erfassen und anschließend verarbeiten, bietet sich ORSOFT Workflow an.
ORSOFT GmbH
www.orsoft.net



Erste Ergebnisse

Der Fertigungsspezialist PSIPENTA Software Systems GmbH präsentierte auf der IT & Business neue Anwendungen und Bedienkonzepte für die PSIpenta ERP- und MES-Suite. PSIPENTA gibt auf der Fachmesse für IT-Solutions erste Einblicke in eine neue benutzerzentrierte und rollenbasierte Oberflächengestaltung, Workflows zur besseren Anwenderführung und mobile Lösungen (Apps) für verschiedene Business-Anwendungen.Diese neuen mobilen Anwendungen werden Teil eines Anwendervortrags der Rhätischen Bahn im Rahmen des Forums „IT  &  Business direkt“ sein. Im Rahmen der VDMA-Initiative ERP 2020 entwickelte PSIPENTA Erweiterungen für den mobilen Einsatz und für die Optimierung von Produktionsreihenfolgen. Unter Berücksichtigung von Usability-Aspekten entstanden neue benutzerfreundliche Softwareoberflächen sowie moderne Visualisierungsmöglichkeiten und Prototypen für zukunftsweisende Interaktionsmöglichkeiten in Produktionsumgebungen.
PSIPENTA Software Systems GmbH
www.psipenta.de



14. eGovernment-Wettbewerb

Im Rahmen der Cisco Connect 2014 fiel der Startschuss zum 14. eGovern- ment-Wettbewerb. Verwaltungen, Sozialversicherungen, Hochschulen, Forschungsinstitute und -ministerien sowie Institutionen der Gesundheitswirtschaft aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können sich ab sofort mit ihren Konzepten bewerben. Ausgezeichnet werden richtungsweisende, digitale Projekte und Problemlösungen, die einen Beitrag zur Transformation der Verwaltung, des Gesundheits- oder des Bildungswesens leisten. Die Teilnehmerunterlagen stehen bis zum Bewerbungsschluss am 14. März 2015 unter www.egovernment-wettbewerb.de zum Download bereit.
BearingPoint GmbH
www.bearingpoint.com



Multiressourcenplanung

Optimierung der Liefertermintreue bei gleichzeitiger Kostenreduktion durch höhere Auslastungsgrade und geringere Lagerbestände sind Differenzierungsmerkmale, die im globalen Wettbewerb für Produktionsbetriebe immer wichtiger werden. Dementsprechend sind Feinplanungssysteme aus modernen ERP-Umgebungen kaum noch wegzudenken. Die Planungsprobleme variieren jedoch von Unternehmen zu Unternehmen, von Branche zu Branche. Während das Feinplanungswerkzeug der ERPII-Lösung APplus rund 80 Prozent des Marktbedarfs abdeckt, erfordern die restlichen 20 Prozent Speziallösungen. Eine davon heißt GANTTPLAN und kommt von der DUALIS IT Solution. Wegen ihrer Praxistauglichkeit und Leistungsfähigkeit hat Asseco Solutions, ERPII-Spezialist für den Mittelstand, mit dem Dresdner Anbieter eine Partnerschaft geschlossen: Ab sofort ist GANTTPLAN unter dem Namen „APplus APS“ vollständig in APplus integriert.
Asseco Solutions AG
www.assecosolutions.eu



Geschäftsleitung verstärkt

Dr. Veit Wadewitz (54) leitet neben Walter Kolbenschlag seit dem 01.01.2015 die Geschäfte der UBK GmbH. Der promovierte Diplomingenieur war in mehreren leitenden Funktionen in der Softwarebranche tätig und bringt neben 7 Jahren ERP Erfahrung auch noch über 12 Jahre Vertriebserfahrung mit. Zuletzt war er Geschäftsführer der Carano Informationssysteme Lauf GmbH.
UBK GmbH
www.ERP-Auswahl-Berater.de



ERP-Komplettlösung aus Hard- und Software

IFS stellt seine neue Lösung "IFS-in-a-Box" vor. Mit dem auf einer Oracle-Datenbank-Appliance vorinstallierten IFS Applications lassen sich bei der Erstinstallation der ERP-Software erhebliche Zeit und Ressourcen einsparen. Unternehmen können das Komplettsystem einfach in ihr vorhandenes Server-Rack einbinden und mit Hilfe der mitgelieferten Templates einrichten. IFS-in-a-Box ist gezielt darauf ausgelegt, die Kapazitäten und Userzahlen von IFS Applications unkompliziert zu skalieren. So kann jederzeit ohne viel Aufwand zusätzliche CPU- und Speicherleistung zum bestehenden System hinzugefügt werden. Die Lösung ermöglicht außerdem Hochverfügbarkeit und unterstützt dazu die Einrichtung von Failover-Umgebungen.
IFS
www.IFSWORLD.com



CeBIT 2015 Rückblick

Bedienerkonzept, Flexibilität und integriertes CRM
Hohe Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an die Anforderungen unterschiedlichster Unternehmen und Branchen, ein über viele Jahre entwickeltes Bedienerkonzept und ein integriertes CRM sind die wesentlichen Erfolgsfaktoren des mehrfach preisgekrönten ERP-Systems ALPHAPLAN. Frei definierbare Menüs und Toolbars, eine konfigurierbare rechte Maustaste ermöglichen Nutzern eine effiziente Sicht auf die ERP-Daten. Maßgeschneiderte Anpassungen erlaubt das Design-Kit-Modul, mit dem die Anwendung insgesamt auf den betrieblichen Bedarf zugeschnitten werden kann, und zwar alle Ebenen des Unternehmens und alle warenwirtschaftlichen Prozesse betreffend. Die Verzahnung von ERP und CRM schafft umfassende Transparenz in Vertrieb, Auftragsverarbeitung und Kundenpflege. Die Teamarbeit wird in den Unternehmen durch ALPHAPLAN effektiv unterstützt. Ergänzt wird die ALPHAPLAN Warenwirtschaft samt CRM durch das Rechnungswesen und den Internet-Shop.
CVS Ingenieurgesellschaft mbH Halle 5, Stand D16

Neue Version ebnet Weg zum Digital Enterprise
Eines der godesys-Themen in diesem Jahr: Im Sommer wird die neue Version 5.6 der vielfach ausgezeichneten ERP-Software godesys ERP vorgestellt. CeBIT-Besucher bekommen bereits einen Vorgeschmack, was sie bei der Lösung, die ihnen hilft, Prozesse zu verschlanken und Daten geschickter zu verzahnen, erwartet. Dabei dreht sich alles um Features, die die Transformation zum Digital Enterprise unterstützen. So wird godesys ERP 5.6 im Bereich des elektronischen Rechnungsaustausches den Import und Export von ZUGFeRD-Rechnungen beinhalten.
godesys AG Halle 5, Stand E04

Besser planen mit SAP ERP
Ohne zusätzliche IT-Infrastrukturen wird SAP ERP durch die ORSOFT Manufacturing Workbench zum SCM-System. Branchenspezifische Modelle werden SAP-konform abgebildet und die Kunden planen so, dass messbare Wettbewerbsvorteile z. B. aus besseren Produktmischungen, schnelleren Zusagen gegenüber Kunden, zuverlässigeren langfristigen Auslastungssimulationen, einer genauen Tank- oder Behälterplanung oder einer Mindestreichweiten-orientierten diskreten Fertigung gezogen werden. Berechnungen und Planungen erfolgen interaktiv und in Echtzeit. Planszenarien können sofort per Simulation getestet, verglichen und optimiert werden. Eine rollierende Einführung des erprobten Funktionsstandards mit Einbeziehung der Nutzer ist in wenigen Monaten möglich.
OR Soft Jänicke GmbH Halle 5, Stand A15

Die „smarte Fabrik zum Anfassen“
Bei der Asseco Solutions stand die CeBIT ganz im Zeichen des aktuellen Megatrends „Industrie 4.0“. Gemeinsam mit neun Partnern präsentierte der ERP-Spezialist die „smarte Fabrik zum Anfassen“: Kombiniert mit den Integrationen der Partnerlösungen bietet die ERPII-Lösung APplus alle Komponenten aus einer Hand, die moderne Produktionsprozesse einer smarten Fabrik Wirklichkeit werden lassen –vom zentralen Manufacturing Execu- tion System über Feinplanung bis hin zu Qualitätssicherung, Mobility und Business Intelligence. Ganz in diesem Sinne stellte Asseco Solutions zudem exklusiv zur CeBIT seine neue Lösung für die smarte Fabrik vor. Diese ermöglicht speziell bei Automobilzulieferern, aber auch generell in komplexen Einsatzszenarien effizientere Abläufe. Dafür sorgen u. a. das integrierte MES-System sowie umfangreiche Parametrisierungsmöglichkeiten. Asseco Solutions legt damit auch die Grundlage für den Austausch von Maschinendaten in der Cloud – den nächsten Schritt zur vollständig vernetzten Fabrik. Entsprechende Kundenszenarien werden bereits im Realeinsatz erprobt.
Asseco Solutions AG Halle 5, Stand F16

Wirtschaftliche und flexible Geschäftsprozesse
ComputerKomplett ist die Dachmarke der Unternehmensgruppe ComputerKomplett SteinhilberSchwehr GmbH, ComputerKomplett ASCAD GmbH und ComputerKomplett Consulting GmbH. Sie beinhaltet zugleich deren Leistungsversprechen. Mit dem kompletten Lösungsportfolio wird für dieses Versprechen immer wieder der Beweis angetreten. Das bedeutet konkret: Der Kunde kann seine individuelle IT-Konzeption aus bewährten Software-Markenprodukten, zuverlässiger Hardware und dem lückenlosen Dienstleistungsangebot bis hin zum IT-Outsourcing im eigenen Rechenzentrum vor dem Hintergrund des Know-hows eines der IT-Systemhäuser in Deutschland erwarten.
ComputerKomplett SteinhilberSchwehr GmbH Halle 5, Stand C18

Microsoft Dynamics für die Fertigungsindustrie
Die COSMO CONSULT präsentierte ihr umfangreiches Portfolio mit zahlreichen Neuheiten. Im Mittelpunkt des CeBIT-Auftritts stand das Manufacturing Portfolio, das vollständig auf der neuen Version von Microsoft Dynamics NAV 2015 zur Verfügung steht. Mit den bereits erfolgreich eingeführten Branchenlösungen und einer Reihe von Neuentwicklungen will COSMO CONSULT im Bereich Microsoft Dynamics Manufacturing globale Standards setzen. Zu Microsoft Dynamics NAV 2015 passen auch die neuen Angebote zur SharePoint-Integration sowie für die Nutzung der COSMO CONSULT-Cloud, die vor allem für mittlere und kleine Unternehmen sowie Start-ups gedacht sind. Für Unternehmen im Online-Handel stellt COSMO CONSULT erstmals völlig neu entwickelte Branchen-Tools vor, die exakt auf die Anforderungen des komplexen Internetgeschäfts abgestimmt sind.
COSMO CONSULT AG Halle 4, Stand A26

Neue Funktionen für elektronische Rechnungen
Industrial Application Software (IAS) stellte die Funktionalität zur Unterstützung des neuen Formats für die ZUGFeRD-Rechnung in ihrer Software caniasERP vor. Besucher konnten sich im Detail über das neue Feature des aktuellen Release caniasERP 6.04 informieren: Der ERP-Hersteller zeigte praxisnah auf, wie viel effizienter die Rechnungseingangsprüfung und Rechnungserstellung der Unternehmen sein kann, wenn sie ihre Rechnungen elektronisch gemäß  dem einheitlichen ZUGFeRD-Standard verwalten, statt sie manuell in Papierform zu bearbeiten. Darüber hinaus wurde das neue Wissensmanagementmodul caniasERP KMS präsentiert, mit dem unstrukturierte Informationen strukturiert und zentral bereitgestellt werden können.     

Industrial Application Software GmbH Halle 5, Stand A21

Big Data und Weiterbildungen für IT-Fachkräfte
Vielen Unternehmen fehlen Kompetenzen, die zum Aufbau von Big-Data- Know-how notwendig sind. Deshalb hat die Fraunhofer Academy verschiedene Fortbildungsmodule im Rahmen des Data Scientist in ihr Weiterbildungsangebot aufgenommen. Die einzeln buchbaren Module werden in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS angeboten.
Fraunhofer Academy Halle 9, Stand E40

Erfolg durch Innovation
Die ERP-Branchenlösungen von KUMAVISION auf Basis der aktuellen Version Microsoft Dynamics NAV 2015 standen im Mittelpunkt des diesjährigen CeBIT-Messeauftritts des ERP- und CRM-Spezialisten auf dem Microsoft- Partnerstand. Die Standardsoftware Microsoft Dynamics NAV bringt in der neuen Version 2015 zahlreiche Neuerungen mit, die die Produktivität in Unternehmen verbessern. Neben einer benutzerfreundlichen Oberfläche stehen insbesondere neue mobile Lösungen zur Verfügung. Mit der Business Cloud steht ein weiteres Angebot von KUMAVISION im Fokus des diesjährigen Messeauftritts. Die Cloud-Lösung auf Basis der modernen Azure-Technologie von Microsoft erlaubt den unkomplizierten Betrieb der KUMAVISION ERP-Branchenlösungen in der Cloud. Die Kunden profitieren dabei von einem hohen Maß an Datenschutz und höchste Datensicherheit sowie Flexibilität und Usability, da sich das Rechenzentrum in Deutschland befindet und den ISO 27001-Standard erfüllt.
KUMAVISION AG Halle 4, Stand A26

Skalierbare Lösungen auf Augenhöhe
COBUS ERP/3 bietet eine moderne System-Architektur als Basis, einen leistungsstarken Workflow, eine klar strukturierte vielseitige Rechteverwaltung und einen großen Funktionsumfang mit integriertem DMS, CRM, BI und Finance. Es ist skalierbar auch für mehrere Werke, Mandanten, Sprachen und alle gewünschten Währungen. So ist die Lösung vorbereitet für kleinere und größere Veränderungen von Unternehmen auf dem Weg in die Zukunft. Das ostwestfälische IT-Systemhaus COBUS ConCept ist seit mehr als 20 Jahren verlässlicher Partner mittelständischer Unternehmen und bietet branchenübergreifend professionelle Systeme und Lösungen aus einer Hand. Sie konzipieren und optimieren datenbasierte Geschäftsabläufe und integrieren maßgeschneiderte Hard- und Softwarelösungen für die Bereiche ERP, CRM, Finance, Personal, Controlling, DMS sowie CAD/CAM Automatisierungstechnik. Branchenschwerpunkte sind produzierende Unternehmen für Maschinen- und Anlagenbau, Kunststoffbearbeitung, Leiterplattenbestückung, Möbelproduktion, Bauelemente-Produktion und Türenfertigung.
COBUS ConCept GmbH Halle 5, Stand G34

Neues gfos-Release
Die GFOS hat ihr neues Release gfos 4.8 vorgestellt. Neben einem völlig neuen Look & Feel bietet gfos 4.8 viele neue Features wie z. B. neu entwickelte HR-Kennzahlen und ein mobiles HR-Cockpit. Zudem werden Themen wie Industrie 4.0 in Verbindung mit Workforce Management, MES und IT-Sicherheit eine wichtige Rolle spielen. GFOS liefert mit ihrer durchgängigen und modular aufgebauten Softwarefamilie gfos die Grundlage für fundierte Management- und Mitarbeiterentscheidungen. Die MES-Lösung, gfos.MES, strafft die Produktion und optimiert Abläufe sowie die Organisation. Sie ermöglicht einen bedarfsorientierten Einsatz einzelner Lösungskomponenten bis hin zum kompletten MES. Die HR-Lösung gfos.Workforce reicht vom Modul Zeiterfassung über die Personaleinsatzplanung bis hin zum umfassenden Workforce Management. Abgerundet wird das ganzheitliche Angebot durch den Einsatz von gfos.Security, der Zutrittskontrolllösung aus dem Hause GFOS.
GFOS mbH Halle 5, Stand E18

Lösungen rund um die Topthemen
Aktuelle Umfragen zeigen, dass jeder Zweite in Deutschland das mobile Internet nutzt. Diesem Trend wird abas durch die neueste Generation seiner mobilen Apps, die den mobilen Zugriff auf ERP-Daten ermöglichen, gerecht. Ein weiteres Top-Mittelstandsthema auf der CeBIT war Business Intelligence: Wie nutzen Unternehmen ihren Datenschatz, um kritische Businessentscheidungen fundiert zu treffen oder Entwicklungen zu antizipieren? Dazu präsentierte abas, wie vordefinierte BI-Reports und Ad-hoc-Auswertungen mit nur wenigen Klicks erstellt werden. Gleichzeitig wurde in Hannover die neu gestaltete Benutzeroberfläche gelauncht.
abas Software AG Halle 5, Stand C 18

Integration pur
ascara demonstrierte ihre Softwarelösung, die die Bereiche ERP, Mobile, Kasse und Online-Shop in Einklang bringt. Die Informationen von ERP-System, Kasse und Online-Shop werden in einer zentralen Datenbasis gehalten. Dadurch sind alle Systeme stets auf Basis von Live-Daten miteinander verknüpft und die Geschäftsprozesse vom Einkauf, Verkauf, Mobile bis hin zur Finanzbuchhaltung für echten Multichannel-Vertrieb optimiert.
ascara Software GmbH Halle 5, Stand G22

Lagerverwaltungssystem testen
Als Anbieter von fortschrittlichen und ganzheitlichen Intralogistiklösungen stellte Jungheinrich sein WMS als zentrale Komponente in den Mittelpunkt. Aufgebaut nach modernsten Gesichtspunkten hinsichtlich Ergonomie und Menüführung, steuert es die angebundenen Prozesse und Systeme. Zukunftssicherheit bringt der modulare Aufbau: Damit können jederzeit und in standardisierter Weise neue Peripherien angebunden werden. Wächst das Lager, wachsen auch die Anforderungen an das WMS. Ob manuelles oder automatisches System – es besteht jederzeit die Möglichkeit, es entsprechend den Anforderungen zu erweitern. Vordefinierte Schnittstellen versetzen in die Lage, Systeme wie etwa Regalbediengeräte oder manuell bediente Lagerbereiche anzubinden.
Jungheinrich AG Halle 5, Stand C34

Kollaborative ERP-Software mit Varianten- und Stammdatenmanagement
Smart Factory, Internet der Dinge und Industrie 4.0 – mit diesen Konzepten zu mehr Automatisierung, Selbststeuerung und Vernetzung. VLEXsoftware+consulting gmbh zeigte, wie sich Fertigungsunternehmen für die Industrieproduktion der Zukunft rüsten und in der IT eine flexible Produktionsumgebung, eine integrierte Systemlandschaft und ein effizientes Datenmanagement miteinander in Einklang bringen lassen. Kundenorientierter fertigen und neue Absatzmärkte adressieren, darin sehen viele Produktionsunternehmen künftige Wachstumspotenziale. Die stetig abnehmende Fertigungstiefe bei gleichzeitig ansteigender Variantenvielfalt führt jedoch nicht selten zulasten der Prozesseffizienz in Vertrieb, Beschaffung und Fertigung. Um das wachsende Datenvolumen im Zusammenhang mit Artikelstammdaten, Konfigurationsbedingungen, Stücklisten und Arbeitsplänen weiterhin beherrschbar zu machen, erfordert es ein tief integriertes Variantenmanagement und eine intelligente Planung, Steuerung und Überwachung der Auftrags- und Fertigungsprozesse.
VLEXsoftware+consulting gmbh Halle 5, Stand E04, (17)

Konzerncontrolling im Maschinen- und Anlagenbau
Die ams.Solution AG bietet eine neue Controlling-Lösung für kundenspezifisch arbeitende Maschinen- und Anlagenbauer, die Töchter im In- oder Ausland haben und ihre Gruppe kennzahlenbasiert steuern wollen. Das Analysewerkzeug erweitert die Business Intelligence-Lösung ams.controlling und macht sie für das Intercompany-Management nutzbar. Da ams.controlling integraler Teil des Auftragsmanagementsystems ams.erp ist, erhalten Anwender Finanz- und Prozesskennzahlen in Echtzeit. Dabei ist es per Mausklick möglich, aus den Auswertungen heraus in ams.erp zu wechseln. Somit gelangen zum Beispiel Projektleiter exakt an die Stellen der Auftragsabwicklung, an denen das Controlling mögliche Handlungsbedarfe aufzeigt. Der ebenfalls neu entwickelte Reportviewer erlaubt es, Analyseergebnisse auf beliebigen mobilen Endgeräten darzustellen und zu verarbeiten. Ein weiterer Schwerpunkt des diesjährigen Messeauftritts lag auf dem Management von Kundenbeziehungen. Da Maschinen- und Anlagenbauer ihre Kunden über lange Zeiträume hinweg begleiten, entstehen relevante Kundeninformationen nicht nur im Vertrieb, sondern auch im Engineering, Einkauf, Fertigung, Montage und Servicemanagement.
ams.Solution AG Halle 5, Stand F17

MES aus einem Guss
AVERO bietet Komplettlösungen, angefangen von der Zeiterfassung, Betriebsdatenerfassung und Zutrittskontrolle bis hin zum voll integrierten Fertigungsleitstand und gewährleistet eine optimale Fertigungsplanung und -steuerung. AVERO MES liefert die notwendige Transparenz über alle relevanten Wertschöpfungsprozesse durch die vertikale Integration des Systems von der Auftragsbearbeitung bis zur Managementebene. Bei einer transparenten Gesamtbetrachtung der Fertigungsprozesse fließen im Unternehmen einerseits personalbezogene Daten wie Rüst- und Fertigungszeiten, Mitarbeiter, Kostenstellen, Lohnarten und maschinenbezogene Daten, wie z. B. Lauf- und Stillstandszeiten, Störungen und Stückzahlen sowie Prozess- und Qualitätsdaten zusammen. Aufgrund der hohen Integration der einzelnen MES-Module hilft AVERO durch die Zusammenführung und Verdichtung der Daten, versteckte Potenziale in der Wertschöpfungskette aufzudecken und zu nutzen.
DIGITAL-ZEIT GmbH Halle 5, Stand A18

MS Dynamics für Chemie, Pharma, Nahrung und Medizintechnik
Der Microsoft Industrie-Partner YAVEON präsentierte bei Microsoft und bei ecspand in Halle 3, Stand H20 Unternehmenssoftware für die Branchen Chemie, Pharma, Nahrungsmittel und Medizintechnik. Ab sofort lassen sich alle Lösungen sowohl on-premise als auch zur Miete in der Cloud sowie als managed Service implementieren. Mit vorgefertigten Branchentemplates auf der Basis von Microsoft Dynamics NAV 2015 und Dynamics AX 2013 R3 werden die Business-IT-Systeme schnell und sicher eingeführt. Neben der vollständigen Chargenrückverfolgung, Rezepturverwaltung und übergreifendem Supply Chain Management glänzen die Lösungen durch umfassende Unterstützung der mobilen Mitarbeiter, sei es mit Tablets im Außendienst oder mit maßgeschneiderten Scan-Dialogen in der Logistik. Maschinen-, Qualitäts- und Betriebsdaten ordnen Kosten und Termine den Aufträgen zu. Eine integrierte Dokumentenverwaltung macht das Suchen überflüssig. Aktuelle und relevante Dokumente sind stets zur Hand und werden durch grafische Workflows automatisiert weitergeleitet.
YAVEON AG Halle 4, Stand A26

Usability-Aspekte der vierten industriellen Revolution im Fokus
Die neue Version 9 der ERP-Suite PSIpenta bietet neben einer Vielzahl funktionaler Weiterentwicklungen eine neue, Java-basierte Benutzeroberfläche (GUI), in der Anforderungen an ein positives Benutzererlebnis umgesetzt sind. Sowohl Oberflächen als auch Prozesse sind im Arbeitsablauf einfach individualisierbar und vereinfachen den Umgang mit der komplexen Funktionalität. So kann die Rolle des Anwenders jederzeit auf den aktuellen Arbeitskontext und die Aufgabenstellung angepasst und Informationen übersichtlich dargestellt werden. Zusammenhängende Informationen sind durch synchronisierte Sichten visualisierbar und Entscheidungsprozesse werden durch eine 360°-Sicht auf das gegebene Umfeld unterstützt. In Zukunft werden alle PSI-Produkte einen im Konzern entwickelten Java- Client nutzen, um eine durchgängig einheitliche Benutzeroberfläche und standardisierte Interaktion zwischen den Produkten zu gewährleisten.
PSIPENTA Software Systems GmbH Halle 5, Stand E16

Innovative Lösungen für HR, Security und MES
tisoware präsentierte neue Lösungen für die Themen HR, Security und Industry. Auf dem Weg zu Industrie 4.0 liefert tisoware als MES-Systemhersteller wichtige Informationen aus der Produktion und verknüpft Produktionsabläufe mit dem übergeordneten ERP-System des Unternehmens. Die integrierte Maschinendatenerfassung arbeitet und wertet in Echtzeit aus. Der Feinplanungsleitstand unterstützt als Softwarewerkzeug die Erfahrung der Verantwortlichen durch die Verknüpfung relevanter Informationen von Mensch, Maschine und Produkt.
tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Halle 6, Stand D18

Rechnungswesen in der Cloud
Diamant Software bietet eine neue Betriebsform zur bequemen Nutzung von Diamant/3, der führenden Lösung für ein integriertes Rechnungswesen und professionelles Unternehmenscontrolling. Modular aufgebaut und wegweisend in der Anwenderfreundlichkeit, deckt Diamant/3 die Bereiche Rechnungswesen, Konsolidierung, Profit-Center-Management, Controlling und Planung umfassend ab. Diamant/3 im Shared Hosting bedeutet: Die Anwender nutzen die Rechnungswesensoftware online, während z. B. das ERP-System als In-house-System auf dem eigenen Server läuft. Beide Betriebsarten sind sicher integriert. Sicher sind auch die gehosteten Daten: Sie befinden sich nach deutschem Datenschutzrecht in einem zertifizierten Rechenzentrum in Deutschland.
Diamant Software GmbH & Co. KG Halle 5, Stand B28



Kontinuierliche Zukunftsorientierung

Die Automobilindustrie zeichnet sich durch ihre hochgradig spezialisierten Zulieferer-Netzwerke aus, die ihren Kunden aufgrund der hohen Bedeutung von Internationalität und dynamischem Wachstum zunehmend ganze Systembausteine bereitstellen müssen. Daher benötigt die Automotive-Branche zuverlässige IT-Systeme, die hohe Anforderungen an Planungsgenauigkeit und Prozessdokumentation erfüllen können. Wie gut die führenden Systeme am Markt diesen Anforderungen gerecht werden, untersucht das „Center for Enterprise Research“ der Universität Potsdam jährlich im Rahmen der renommierten Preisverleihung „ERP-System des Jahres“. In der Kategorie „Automotive“ ist die Asseco Solutions dabei mit ihrer Lösung APplus „Nominiert für das ERP-System des Jahres 2014“.
Asseco Solutions AG
www.applus-erp.de



Optimales ERP-System gefunden

Nach einem aufwendigen Auswahlprozess hat die UBK GmbH das optimale ERP-System für die Schedel Gruppe, die aus der Kunststofftechnik Schedel GmbH und der Jacob-Formschaumtechnik GmbH besteht, gefunden. Unter Einsatz des von der UBK GmbH entwickelten PAVOS ERP-Auswahlverfahrens wurden die Anforderungen an die ERP-Software definiert.
UBK GmbH
www.ERP-Auswahl-Berater.de



Deutscher Mittelstand fordert transparente Kostenplanung

Die Implementierung eines neuen ERP-Systems kann für mittelständische Unternehmen schnell zur Zerreißprobe werden – oft ist der finanzielle, personelle und zeitliche Aufwand des Prozesses deutlich größer als angenommen. Worauf es im Mittelstand bei der Einführung neuer Unternehmenssoftware ankommt, zeigt die Microtech GmbH im aktuellen Anwenderreport „Unternehmenssoftware im Mittelstand“: So sind rund 58 % der befragten IT-Anwender überzeugt, dass eine klar definierte und zuverlässige Kostenplanung ein entscheidender Faktor bei der Implementierung einer neuen Lösung ist. Rund 30 % achten zumindest sehr bewusst darauf, dass Kosten und Aufwand kontrollierbar bleiben. Lediglich rund 3 % messen der genauen Planung nur eine geringe Bedeutung bei.
www.microtech.de



Bison Maxess heißt neu Bison Deutschland

Die Bison Maxess GmbH heißt neu Bison Deutschland GmbH. Damit schafft das Schweizer Mutterhaus, die Bison Holding AG, eine klare Positionierung der Länderniederlassungen in Deutschland. Anfang 2013 hat die Unternehmensgruppe Bison die Firma maxess systemhaus gmbh mit Sitz in Kaiserslautern übernommen. Damit baute Bison ihre Marktaktivitäten in Deutschland weiter aus und stärkte ihre Position im Retail Markt.
Bison Deutschland GmbH
www.bison-group.com



ERP-Branchenlösung für Zementindustrie erweitert

Ramco ERP on Cloud for Cement Manufacturer wurde gemeinsam mit Madras Cement, einem Zement-Hersteller und Unternehmen der Ramco Group, entwickelt und kommt als international einsetzbare Branchenlösung in der Industrie bereits seit über 10 Jahren erfolgreich zum Einsatz. Das Ramco Leistungsportfolio für die Zementindustrie umfasst u.a. Lösungen für den Abbau von Rohstoffen, Transport/Logistik und SCM, Mining, Produktionsverfahren und MES, Realzeitkontrolle, Distribution und Verkauf sowie Management Informationssysteme. Ab sofort bietet der Spezialist für Cloud-basierte Enterprise Software ergänzend zur Branchenlösung für die Zementindustrie mit Ramco APO ein flexibles und einfach bedienbares Planungs- und Steuerungstool zur Optimierung des gesamten Supply Chain Managements.
www.ramco.com



Das passgenaue Business Intelligence-Tool finden

Angesichts des breiten Angebots an Software-Tools für Business Intelligence passt längst nicht jede Lösung zu den spezifischen Anforderungen eines Unternehmens.
Actinium Consulting hat deshalb mit „BI Fitness Scout“ eine spezielle Evaluierungsmethode für BI-Tools entwickelt. Hinter dem BI Fitness Scout verbirgt sich eine systematische und praxisbewährte Evaluierungsmethode bis zum Proof of Concept. Damit wird die BI-Software identifiziert, die in funktionaler, technischer und wirtschaftlicher Hinsicht am besten zu den betrieblichen Anforderungen passt. Außerdem wird darauf geachtet, dass sich die Lösung möglichst einfach implementieren, administrieren und nutzen lässt.
Actinium Consulting GmbH
www.actinium.eu



Software als technologieoffener Open Source Stack erhältlich

Infor hat in Zusammenarbeit mit Red Hat, Anbieter von Open Source-Lösungen, und EnterpriseDB, Spezialist für PostgreSQL Datenbank-Lösungen, Infor LN weiterentwickelt. Ab sofort ist die Software als völlig technologieoffener Open Source Stack erhältlich. Durch die Kombination von Red Hat Enterprise Linux, JBoss Enterprise Middleware Lösungen und EnterpriseDB Postgres Plus bietet Infor LN seinen Kunden flexible, leistungsstarke Lösungen, die einfach zwischen einer lokalen Installation und der Cloud verschoben werden können. Mit diesen flexiblen Einsatzmöglichkeiten kann Infor LN schnell an wechselnde Anforderungen angepasst werden und das bei geringen Betriebskosten.
www.infor.com



IT-Skills-Studie 2014 zum Thema Big Data veröffentlicht

Big Data ist in der IT-Industrie und darüber hinaus allgegenwärtig, Spezialisten für dieses Thema ein begehrtes Gut. Welche Skills (Fähigkeiten und Kompetenzen) werden am dringendsten benötigt, um Big Data-Projekte erfolgreich umsetzen zu können? Die von Data Assessment Solutions (DAS) durchgeführte „IT-Skills-Studie 2014“ bietet Antworten auf diese Frage, und ermöglicht Rückschlüsse wie weit das Thema Big Data die Unternehmen wirklich schon durchdrungen hat.
Data Assessment Solutions GmbH
www.data-assessment.com>



5 Sterne für Vertriebspartnerprogramm

Das mesonic Partnerprogramm erhält bei einer Untersuchung durch die insalcon GmbH im ERP-Segment ein fünf-Sterne-Zertifikat. Das auf den Indirektvertrieb spezialisierte Beratungsunternehmen nahm die Vertriebsprogramme verschiedener Softwarehersteller genauestens unter die Lupe. Gerade einmal drei von ihnen – darunter auch das Partnerprogramm von mesonic – erreichten die bestmögliche Auszeichnung. Interessierte Reseller, die sich noch 2014 für eine Vertriebspartnerschaft mit mesonic entscheiden, profitieren von einem speziellen Starterpaket mit attraktiven Konditionen.
www.mesonic.com



Öffentliche Ausschreibung gewonnen

Die BITMARCK Unternehmensgruppe hat sich jetzt dafür entschieden, die internen ERP-Systeme auf Basis von Wilken CS/2 zu konsolidieren. Parallel dazu erfolgt die Einführung der Wilken ECM Suite, des in CS/2 integrierten Dokumenten Managementsystems (DMS), sowie des Wilken eProcurements. Das Projekt wurde im April mit einem Kick-off Meeting gestartet. Der erste Teil des Projekts wird bereits am 31. Dezember 2014 produktiv gehen. Dabei werden zunächst die kaufmännischen Prozesse auf Basis von Wilken CS/2 in Betrieb genommen, gefolgt von DMS, eProcurement, dem CRM und der Personalwirtschaft, die vom Wilken Partner P&I geliefert wird.
www.wilken.de



Cloud around the World
made in Germany

FRITZ & MACZIOL erlangte bei der Preisverleihung des EuroCloud Deutschland Award in der Kategorie „Best IaaS or PaaS Service on the Market“ mit einer Top 3-Platzierung.
Das Unternehmen hatte sich beim Verband der deutschen Cloud-Computing-Wirtschaft mit einem länderübergreifenden Private Cloud-Projekt bei der Amadeus IT Group beworben. Die mit dem Tourismusspezialisten realisierte IaaS-Lösung (Infrastructure-as-a-Service) auf Basis von VMware verbindet die Amadeus-Standorte in Erding (Deutschland), Madrid (Spanien) und Sophia Antipolis (Frankreich) miteinander und sorgt für eine schnellere und kostengünstigere Bereitstellung aller nötigen Entwicklungsressourcen.
www.fum.de



Lückenlose Prozesskette für Expressdienstleister

Die TNT Express GmbH, Anbieter von Expressdienstleistungen, setzt auf die Expertise des ERP-Spezialisten godesys. Mit dem Warenwirtschaftssystem godesys ERP kann TNT Express das komplexe Geschäftsfeld der Special Services Value Added Services bis ins Detail abbilden und sowohl Kunden als auch Mitarbeitern und Subunternehmern Auftragsinformationen flexibel zeit- und ortsunabhängig bereitstellen. Daneben erzielt TNT mit dem godesys open business framework einen höheren Automatisierungsgrad.
www.godesys.de



Im Preiskampf bestehen

Ohne branchenspezifische ERP-Tools sind insbesondere mittelständische Unternehmen zum großen Teil nicht darauf vorbereitet, die steigenden Prozess- und Preisanforderungen des Marktes zu erfüllen. Auf der Odette-
Konferenz 2014 vom vom 19. - 20. Mai in Lyon hat die abas Software AG aufgezeigt, wie die abas-Kunden ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern können.
www.abas.de



Leitfaden zu den Erfolgsfaktoren bei der Auswahl von CRM-Software

Die ec4u expert consulting ag hat eine umfangreiche Praxishilfe zur Anwenderunterstützung bei der Auswahl von CRM-Lösungen herausgegeben. Sie stellt mittels einer übersichtlichen Checkliste Erfolgsfaktoren bei der Evaluierung des geeigneten CRM-Systems vor. Außerdem gibt sie einen Überblick zu maßgeblichen und praxiserprobten Methoden, welche bei einem Projekt zur CRM-Softwareauswahl unterstützen können. Hintergrund des Leitfadens sind nicht zuletzt die Ergebnisse des aktuellen ec4u CRM 2.0 Barometers, das in den letzten fünf Jahren stark veränderte Prioritäten beim Einsatz von Software für das Kundenmanagement ermittelt hat. Lag etwa 2008 der Fokus auf den kontrollierenden Funktionalitäten, so spielt inzwischen die vertriebsfördernde Ausrichtung eine größere Rolle. Die Praxishilfe betrachtet zunächst ausführlich die Ausgangsbedingungen samt der Analyse der bestehenden technischen Infrastruktur, soweit sie für das CRM-System relevant ist. In den weiteren Schritten des Vorgehensmodells richtet sich der Blick auf Best Practices für die konkreten Evaluierungsmaßnahmen und die Einbeziehung der wichtigen Stakeholder im Unternehmen. Auch den Notwendigkeiten eines Change Managements im Zuge der CRM-Einführung widmet sich der Leitfaden.
www.ec4u.de



Neukundenmeldung

tisoware erhielt auf der diesjährigen CeBIT den Auftrag der SymbioGruppe GmbH & Co. KG und des MVZ Institut für Mikroökologie aus Herborn. tisoware liefert die Gesamtlösung für Zeiterfassung inklusive Kaba-Terminals und RFID-Medien für fast 200 Mitarbeiter. Der elektronische Workflow für das papierlose Antrags- und Genehmigungswesen wie beispielsweise Urlaubsanträge sowie das Mitarbeiter- und Managerportal (Employee-Self-Service und Manager-Self-Service) runden die Gesamtlösung ab. Ausschlaggebend für tisoware war die Produkttiefe und der modulare Softwareaufbau sowie die hohen Skalierungsmöglichkeiten innerhalb der Zeiterfassung. Ein weiterer Pluspunkt für tisoware war, dass die vorhandene Schließanlage und Zutrittskontrolle mit neuen Hybrid-Ausweisen und den neuen Kaba B-Web 9740 Zeiterfassungsterminals weiterhin genutzt werden konnte.
www.tisoware.com



PLM im Gleichgewicht

ComputerKomplett ASCAD steht seit 1984 für effiziente CAD- und PLM-Lösungen sowie die kompetente Integration. Mit dem PLM-Konzept (Product Lifecycle Management) bietet sich Fertigungsunternehmen die Möglichkeit, ein Produkt über seinen gesamten Lebenszyklus zu managen. Als Ergebnis bietet PLM eine einheitliche Datenbasis für alle Software-Anwendungen und ermöglicht paralleles und standortübergreifendes Arbeiten. In den letzten 30 Jahren hat sich der Markt für technische Software im deutschen Maschinenbau grundlegend verändert. Stellten in den frühen 80er Jahren die Umstellung auf elektronische Zeichnungserstellung und systemunterstütztes Konstruieren die größten Neuerungen dar, folgte in den 1990er Jahren die Verwaltung der CAD-Daten im elektronischen Datenmanagement. Mit der Abbildung der Produktdaten in 3D und der Möglichkeit der Simulation und der Datenweiterverwendung in der Produktion, ergaben sich neue Chancen für die Produktentwicklung der Kunden: Die ganzheitliche „Betrachtung des Produktentstehungsprozesses“ zu Beginn der Jahrtausendwende bis zu der heutigen unternehmensweiten Bereitstellung von allen Produktinformationen und der Integration der kaufmännischen und technischen Systeme. Begleitet hat ASCAD diese Schritte immer mit innovativen Lösungen für seine Kunden. Die hohe Professionalität und fachliche Kompetenz, haben ASCAD zu einem der führenden Partner der Weltmarktführer Siemens PLM Software und PTC werden lassen.
www.computerkomplett.de



Design-Kit Award

Am 14. Mai 2014 verlieh die Bremer CVS Ingenieurgesellschaft mbH im Rahmen der jährlich stattfindenden Hausmesse erstmals den ALPHAPLAN Design-Kit Award. Das Design-Kit ermöglicht weitgehende Anpassungen des ERP-Systems an – sich ändernde – Unternehmensanforderungen. Nicht umsonst ist es das meistgenutzte ALPHAPLAN-Modul. Im Laufe vieler Jahre entstand eine vielfältige Anwendungslandschaft, auf die mit diesem Wettbewerb aufmerksam gemacht werden soll. Die Premiere war erfolgreich. Vier Unternehmen stellten ihre Design-Kit-Lösungen vor. Eine etwa 20-köpfige Jury aus ALPHAPLAN- und Design-Kit-Anwendern bewertete die Präsentationen nach den Kriterien Design, technische Umsetzung, Komplexität, Bedienerfreundlichkeit und Nutzen. (CVS-Mitarbeiter hatten kein Stimmrecht) Alle vorgestellten Lösungen zeigten die große Flexibilität und Anpassungsfähigkeit der Software und den Ideenreichtum der „Power-Anwender“ auf. Die besten Bewertungen erhielt die Wäschekrone GmbH & Co. KG aus dem schwäbischen Laichingen. IT-Verantwortlicher Matthias Wagner schilderte sehr anschaulich, wie ALPHAPLAN in die Geschäftsprozesse eingebunden ist und diese auch selbst steuert. Präsentiert wurde ein hochgradig optimiertes System mit viel Potenzial, das mithilfe des Design-Kits immer weiter erschlossen wird.
http://alphaplan.de/ALPHAPLAN_Design-Kit_Award.html



Ablösung zugunsten
Web-basierter Komplettlösung

Die KM Meeth Zaun GmbH, mittelständischer Hersteller hochwertiger Kunststofftechnik, hat die VLEXsoftware+consulting gmbh mit der Ablösung des Altsystems und der Einführung der Cloud-, Multisite- und App-fähigen ERP-Software VlexPlus beauftragt. Die Software ist speziell für die komplexen Anforderungen von Variantenfertigern und Großhändlern entwickelt worden.
www.vlexplus.com



Wie klappt es eigentlich mit der CRM-Lösung?

Wie zufrieden sind Anwender mit ihrer CRM-Software? Welchen Nutzen bringt ihnen die CRM-Unterstützung? Wie entwickeln sich CRM-Einsatz und -Markt? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Studie „CRM in der Praxis: Anwenderzufriedenheit, Nutzen & Perspektiven“. In Anlehnung an die bekannte Trovarit-Studie „ERP in der Praxis“, die bereits seit 2004 regelmäßig im gesamten DACH-Raum durchgeführt wird, schaffen FIR e.V. an der RWTH Aachen, Schwetz Consulting und Trovarit AG unter www.crm-marktstudie.de nun auch eine Plattform für den Erfahrungsaustausch von CRM-Anwendern. Im Rahmen der Studie werden Aspekte wie z.B. die Flexibilität, Ergonomie oder das Preis-/Leistungsverhältnis des CRM-Systems, Reaktionszeiten der Hotline oder das Schulungsangebot des CRM-Anbieters bewertet. „Aus der Anwendersicht betrachtet verstehen wir dabei unter ‚CRM-Software‘ alle Lösungen, die in erster Linie das operative Management der Kundenbeziehungen unterstützen“, erläutert Jan Siegers, Leiter der Fachgruppe Community-Management im Bereich Dienstleistungsmanagement des FIR: „Also ‚einfache‘ Systeme für das Kundenkontaktmanagement und CRM-Module von ERP-Lösungen ebenso wie umfassende CRM-Suiten, die das Kunden- und Informationsmanagement vom Vertrieb über das Marketing bis hin zum Service unterstützen.“
www.trovarit.com



Big Data-Lösungen
auf Hadoop-Basis

Die adesso AG nimmt am Hortonworks Systems Integrator Partner Program teil und wird künftig Big Data-Lösungen auch auf Basis der Hortonworks Data Platform (HDP) bereitstellen. Kunden von adesso können damit ihre Systeme leichter in Hadoop-Umgebungen integrieren und so ihr Informationsmanagement bei der unternehmensweiten Datenhaltung und -verwertung optimieren. Auch datenintensive Geschäftsprozesse lassen sich über die einheitliche Plattform wirtschaftlich umsetzen.
www.adesso.de



Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

ALPHA Business Solutions ist immatrikulierter Partner der RWTH Aachen für den Campus-Cluster Logistik. Ziel ist es, komplexe Zusammenhänge in Logistik, Produktion und Dienstleistungen erlebbar zu machen. Durch die Kooperation will der Kaiserslauterner IT-Dienstleister helfen, die anwendungsorientierte Entwicklung in Richtung Industrie 4.0 voranzutreiben und eine interdisziplinäre Mitarbeiterentwicklung zu fördern. Die Immatrikulation startet 2014 und läuft bis 2019. Beim Campus-Cluster Logistik werden alle inner- und überbetrieblichen Waren- und Informationsflüsse sowie der Austausch von Dienstleistungen betrachtet. Dabei soll eine Forschungsinfrastruktur samt Demonstrationsfabriken, Innovations-Labs und realen Produktionen entstehen, die eine rasche Umsetzung von Forschungsergebnissen in reale IT- und Produktionsumfelder ermöglichen. Leitendes Institut ist die gemeinnützige, branchenübergreifende Forschungseinrichtung FIR.
www.abs-ag.de



Planmäßige Übernahme

Die All for One Steeb AG hat den Aktienkaufvertrag zur Übernahme aller Anteile an der avantum consult AG, Düsseldorf, planmäßig vollzogen. Die Übertragung der Aktien erfolgte mit Wirkung zum 1. Mai 2014. Das Bundeskartellamt hat der Transaktion die Freigabe erteilt. Die überwiegend in Deutschland und der Schweiz tätige avantum consult AG ist ein im Markt für Performance Management und Business Analytics renommiertes technologie-unabhängiges Beratungsunternehmen. Die Bandbreite des Leistungsangebots reicht von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Implementierung von Steuerungssystemen zur Steigerung der Unternehmensleistung.
www.all-for-one.com



Umsatz- und Gewinnwachstum

Die britische Sage Group plc hat die Finanzergebnisse des ersten Halbjahres 2013/14 vorgestellt, das am 31. März 2014 endete. Der organische Umsatz* der Sage Gruppe stieg um 4,9 %. Der weltweite operative Gewinn stieg währungsbereinigt* um 8,9 %. Der strategisch wichtige organische Umsatz* aus wiederkehrenden Diensten wie Cloud- und Subskriptions-Angeboten stieg um 6,9  %. Damit beläuft sich der Anteil wiederkehrender Umsätze der Sage Gruppe auf 72 %. Insgesamt zeigen die Ergebnisse den weiterhin guten Fortschritt bei der Umsetzung der strategischen Prioritäten.
www.sage.com



Partner gewonnen

Die BITEC Solutions GmbH ist neuer Vertriebspartner für die Unternehmenssoftware eNVenta ERP. Der IT-Dienstleister mit Hauptsitz im österreichischen Kufstein bietet seinen Kunden Beratungsleistungen und Lösungen in den Bereichen ERP, CRM, Business Intelligence und E-Commerce. Seit März 2014 zählt auch
eNVenta ERP von Nissen & Velten zum Portfolio.
www.nissen-velten.de



Potenzial ausschöpfen

Viele Unternehmen sind sich des umfangreichen Potenzials ihrer Business Intelligence (BI)-Software noch nicht bewusst. Anhand von fünf Tipps erläutert arcplan, wie Betriebe ihre BI-Lösungen optimieren können.
arcplan Information Services GmbH
www.arcplan.de



ERP-Berater gewinnt neuen Kunden

Der neutrale ERP-Auswahl-Berater UBK GmbH (www.ERP-Auswahl-Berater.de) hat die Mayer Maschinenbaugesellschaft mbH als neuen Kunden gewonnen. Die UBK soll bis Jahresende nach einer Prozessanalyse helfen, das „richtige“System und vor allem auch den richtigen Einführungspartner für die Mayer Maschinenbaugesellschaft mbH zu finden.
Unter dem Markennamen „SILOKING“produziert die Mayer Maschinenbaugesellschaft mbH in Tittmoning, Landkreis Traunstein, innovative Fütterungstechnik und vertreibt diese in Europa und darüber hinaus. Mit über 300 Mitarbeitern werden in modernsten Produktionsverfahren Maschinen „Made in Germany“mit hohem Qualitätsanspruch entwickelt und gefertigt. Zum Produktspektrum gehören gezogene und selbstfahrende Futtermischwagen für Milchviehhalter sowie stationäre Misch- und Dosieranlagen für Biogasproduzenten. In seinen Kernsegmenten beansprucht SILOKING die Markt- und Technologieführerschaft.
Die UBK bot für uns das überzeugendste Angebot. Letztendlich haben uns die Referenzkontakte, die absolute Spezialisierung der UBK sowie die Leidenschaft mit der man sich bei der UBK mit dem Thema ERP beschäftigt, überzeugt, sagt Klaus Alversammer, kaufmännischer Leiter der Mayer Maschinenbaugesellschaft mbH.
www.erp-guide.de/pr/ubk.html



CRM-Trends 2014: Kooperatives CRM gewinnt an Fahrt

BSI befragte die Teilnehmer des Swiss CRM Forum 2014 zu den CRM-Trends 2014. Ergebnisse: Unternehmen betreuen ihre Kunden gemeinsam mit zahlreichen Partnern. Diese sind bereits knapp zur Hälfte an das unternehmensinterne CRM angebunden. Kooperatives CRM ist also in den Unternehmen angekommen. Bessere Kundenbetreuung dank besser informierter Mitarbeiter steht im Vordergrund.
http://www.bsiag.com



Plattform zum Dialog

Das KUMAVISION Kundenforum hat inzwischen einen festen Platz im Kalender der Anwender der ERP- und CRM-Lösungen der KUMAVISION eingenommen. Über 200 Kunden trafen sich auf dem KUMAVISION Kundenforum Ende Mai an zwei Tagen in Frankfurt mit Beratern, Projekt- und Produktspezialisten sowie Kundenbetreuern der KUMAVISION. In zahlreichen Workshops, Diskussionen und Fachvorträgen der Usergroups standen der gegenseitige Austausch sowie die gemeinsame Weiterentwicklung der Branchenlösungen im Mittelpunkt. Mitgebracht nach Frankfurt hatte die KUMAVISION zahlreiche Neuerungen im Bereich Cloud. Neben der Möglichkeit, ERP- und Office-Systeme unkompliziert und kostengünstig in der Cloud zu betreiben, weckten insbesondere die von der KUMAVISION vorgestellten Services großes Interesse bei den Besuchern. KUMAVISION stellte in den Usergroups nicht nur die zahlreichen neuen Funktionen ihrer Branchensoftware vor. Auch die künftige Weiterentwicklung wurde intensiv mit den Anwendern diskutiert. Kundenforum und Usergroups werden auch 2015 wieder stattfinden.
www.kumavision.com



Einsatzmöglichkeiten von Business-Anwendungen auf Wearables

IFS Labs, die Innovations-Abteilung von IFS, hat ein Proof of Concept für den Einsatz von Business-Anwendungen auf Wearables erstellt. In der aktuellen Machbarkeitsstudie ist ausgearbeitet, wie sich Benachrichtigungen aus der Unternehmenssoftware IFS Applications an die jüngst vorgestellte Smartwatch Samsung Gear 2 senden lassen.
www.IFSWORLD.com



Belegloser und flexibler Datenaustausch mit EDI für KUMAVISION ERP-Lösungen

Die KUMAVISION kooperiert ab sofort mit dem international tätigen EDI-Dienstleister Compello GmbH. KUMAVISION hat mit Compello eine standardisierte Anbindung entwickelt, welche die elektronische Übertragung von Belegen in einer Vielzahl von Formaten erlaubt. Individuelle Schnittstellen müssen also nicht mehr programmiert werden.
Dadurch sind alle ERP-Branchenlösungen der KUMAVISION über das EDX-Modul für den elektronischen Datenaustausch über Compello vorbereitet. Eingehende und ausgehende Daten werden im XML-Format an Compello übertragen. Der Dienstleister überführt sie anschließend in das erforderliche Format und leitet sie an die Geschäftspartner weiter. Für die gesicherte und kontrollierte Übermittlung an den Empfänger kann Compello auf seine weltweite Infrastruktur zurückgreifen.
Weitere Informationen: www.kumavision.com



Großes Investitionspotenzial bei mobilen ERP-Anwendungen

Mobilgeräte sind unter den deutschen Führungskräften mittlerweile weit verbreitet. Obwohl die große Mehrheit von ihnen damit auch auf Unternehmens-Anwendungen zugreifen möchte, kann dies derzeit nur die Minderheit tun. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des weltweit agierenden Anbieters von ERP-Lösungen IFS. Wie ist der Status quo hinsichtlich Mobility in deutschen Unternehmen? Dieser Frage ging eine von IFS beauftragte Umfrage nach. Ende 2013 wurden dazu mehr als 150 Interviews mit Führungskräften aus deutschen Unternehmen aller Größen und aus allen Branchen geführt. Die Befragten kamen aus sämtlichen Unternehmensbereichen, unter anderem Vertrieb, Marketing, Projekt- und Produktmanagement, HR, Verwaltung und Vertrieb. Die Studie deckt einen krassen Gegensatz zwischen Wunsch und Wirklichkeit auf. Lediglich 21 % derjenigen, die ein mobiles Unternehmensgerät zur Verfügung haben, können damit auf ERP-Funktionen zugreifen. Auf „Bring-your-own-Device“-Geräten (BYOD) haben sogar nur 5 % Zugang zu solchen Funktionen. Auf die Frage, was ihrer Meinung nach im Zusammenhang mit dem Thema Mobility unverzichtbar ist, lag aber die Antwort „Zugriff auf
Unternehmens-Anwendungen“ mit 74 % auf Platz eins. Bei der Ausstattung mobiler Mitarbeiter mit mobilen Anwendungen offenbart die Studie damit einen erheblichen Investitionsbedarf auf Seiten der Unternehmen und ein entsprechend großes Potenzial für die Software-Branche.

Weitere Informationen unter www.IFSWORLD.com



Gepostet am 12. Oktober 2017

Mit 5G in die Kurve

Von Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau

Seit 17 Jahren identifiziert die Gartner Group in regelmäßigen Abständen Megatrends der Informations- und Kommunikationstechnik, die aktuell besonders gehypt werden und die in den kommenden fünf bis zehn Jahren marktbestimmende Elemente sind. In diesem Herbst sind es vor allem Anwendungen rund um künstliche Intelligenz, die die Unternehmensanwendungen in der nächsten Zukunft beeinflussen werden. In der Tat gibt es dazu inzwischen hunderte von Anwendungsbeispielen, wie sich entlang der gesamten Supply Chain ERP- und CRM-Funktionen durch artificial Intelligence verfeinern lassen.

[mehr]



Acando entwickelt E-Commerce-Plattform für das Promotion Pad

Im September hat Telefónica Deutschland mit dem Promotion Pad von O2 ein neues Angebot gelauncht, das sich insbesondere an den Einzelhandel wendet. as Promotion Pad dient als individuelle, digitale Werbefläche in Verkaufsräumen. Die Management- und IT-Beratung Acando GmbH hat eine E-Commerce-Lösung entwickelt, über die Betreiber auf www.o2.de/promotionpad Geräte und Ausstattung konfigurieren und bestellen. Zur Verwaltung der Kunden wurde eine Integration zum CRM- und zum Warenwirtschaftssystem entwickelt.
www.acando.de



ERP-Experte godesys informiert über Entwicklungen und Pläne

Anwender der konfigurierbaren Gesamtlösung ifax.OPEN, die wissen möchten, wie es mit ihrer Planungssoftware weitergeht, sind Ende November nach Mainz und Konstanz geladen. godesys, ERP-Anbieter für mittelständische Unternehmen, hatte im Juli bekannt gegeben, dass das Unternehmen die ifax GmbH, einen Spezialisten auf dem Gebiet der Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme (PPS), rückwirkend zum 1. Januar 2013 erworben hatte. Um ifax-Kunden über aktuelle Entwicklungen zu informieren sowie die neue Roadmap zu diskutieren, hat godesys nun zwei Informationsnachmittage am 26. und 28. November geplant. Weitere Informationen zu den beiden ifax-Informationsnachmittagen sowie Anmeldungen unter der E-Mail-Adresse info@ifax.de oder
www.godesys.de



CRM-Anbieter PiSA sales ist ab sofort mit einer vollständig überarbeiteter Webseite

Die Schwerpunkte des umfassenden Relaunchs der PiSA sales-Webseite liegen auf einer optimierten Usability und einer klaren Strukturierung aller Inhalte. Diese sind nun mit maximal drei Klicks von überall auf der Seite aus zu erreichen. Das moderne responsive Design der Webseite ermöglicht zudem eine bessere Lesbarkeit auf sämtlichen mobilen Endgeräten.Mithilfe der neuen Live-Chat-Funktion können Interessenten direkt in den Dialog mit PiSA sales treten und bei Bedarf offene Fragen klären. Kunden finden im Kundenportal eine umfassende Wissensdatenbank, Video-Tutorials und umfassende Self-Service-Angebote.
www.pisasales.de



Prozesse überprüft, neues ERP-System eingeführt

Die Produktpalette der Firma A+B Maschinen in Ahaus umfasst auf 4 800 Quadratmetern Verkaufsfläche neue und gebrauchte Maschinen insbesondere zur Blechbearbeitung. Weitere Sortimente sind Werkzeuge, Arbeitssicherheit, Lagereinrichtung und Schweißtechnik. Das Unternehmen, verwendet seit Anfang des Jahres die Unternehmenssoftware eNVenta ERP von Nissen & Velten. Für das System eNVenta ERP sprach schließlich der hohe funktionelle Abdeckungsgrad der Anforderungen, das gute Preis-Leistungsverhältnis und der erfolgreiche Einsatz der Software bei vergleichbaren Unternehmen der Branche.
www.nissen-velten.de



ERP-Branchenlösung für den Schweißtechnik-Großhandel

Die Werner Briesemeister GmbH & Co. KG, mittelständischer Fachgroßhandel und Komplettanbieter für Schweißtechnik mit Sitz in Hamburg, hat der Kulmbacher VLEXsoftware+consulting gmbh den Auftrag zur Ablösung der in die Jahre gekommenen Warenwirtschaft mit der ERP-Branchensoftware UPOS auf Basis der bestehenden IBM iSeries-Umgebung erteilt. Mit der neuen Software sollen insbesondere die Prozesse rund um den Vertrieb, Verwaltung, Einkauf und Lagerbestandsführung optimiert und automatisiert werden, um die Ablauforganisation für das weitere Unternehmenswachstum neu aufzustellen.
www.vlexplus.com



Das Büro in der Westentasche

Mesonic hat mit der Einführung des neuen Releases WinLine 10 eine europaweite Kunden-Kampagne unter dem Motto „Mit Sicherheit CRM“ gestartet. Im Aktionszeitraum Oktober 2013 bis Februar 2014 verschenkt der Hersteller an mehr als 60 000 Kunden CRM-Benutzerberechtigungen, ohne dass Lizenzgebühren anfallen. Mit dieser Aktion sollen ERP und CRM zu einer Einheit zusammengeführt werden
www.mesonic.com



Deutsche Unternehmen schauen positiver in die Zukunft

Gemäß einer Studie kehrt der globale Konjunkturoptimismus weltweit zurück. Dies ergab der aktuelle Sage Business Index, den die Sage Gruppe, führender Anbieter von betriebswirtschaftlichen Softwarelösungen für kleine und mittelständische Unternehmen, unter mehr als 11 500 Firmen in 17 Ländern weltweit durchgeführt hat. Die Ergebnisse zeigen, dass die teilnehmenden Unternehmen heute ein größeres unternehmerisches Selbstvertrauen haben als noch vor drei Jahren. Alle in diesem Jahr aufgezeichneten Ergebnisse übertrafen die Werte seit Einführung des Sage Business Index im Februar 2011: ein Zeichen für eine Rückkehr des Konjunkturoptimismus nach dem Tiefpunkt der weltweiten Wirtschaftskrise.
www.sage.de



Mehrstufiger Variantenkonfigurator im Redesign

Die KUMAVISION AG hat den Variantenkonfigurator der ERP-Branchenlösung KUMAVISION factory ausgebaut. Mit seiner Hilfe lassen sich Produktvarianten anhand spezifischer Merkmale komfortabel generieren, ohne dass dafür aufwendig von Hand Daten im ERP-System angelegt werden müssen. Der Bearbeiter wird dabei Schritt für Schritt durch die Konfiguration geführt, beispielsweise im persönlichen oder telefonischen Beratungsgespräch. Mehrstufige Varianten mit (Unter-) Baugruppen sind problemlos möglich. Der auf Microsoft Dynamics NAV2013 basierende Konfigurator erzeugt im Anschluss parametrisierbare Stücklisten und Arbeitspläne. Der Konfigurator ist vollständig konform zum eCl@ss Standard. Ein weiterer Vorteil: Die integrierte Redundanzprüfung vermeidet doppelt angelegte Varianten und sorgt für einen übersichtlichen Artikelstamm. Die neuen Produktvarianten werden zudem automatisch in das Kalkulationsmodul der Branchenlösung übernommen. Zur Auswahl stehen eine schlanke, mitlaufende Aufpreiskalkulation sowie eine erweiterte Kalkulation, die Kalkulationsschemata und ­-sätze unterstützt.
www.kumavision.de



Firmeninternes „YouTube“

Kaltura, Entwickler der weltweit ersten Open Source Online-Videoplattform, bietet seine „Enterprise Video Solution Suite” ab sofort auch Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz an: ein Video-Portal, das ähnlich wie „YouTube“ funktioniert. Per Video können Mitarbeiter im Unternehmensnetzwerk ihr Wissen austauschen, standort-unabhängig zusammenarbeiten und sich in Video-Schulungen weiterbilden. Zudem können Videos für Marketingzwecke in externe, öffentliche Webseiten und Portale sowie Social Media Plattformen integriert werden. Weltweit arbeiten bereits Global Player wie SAP, Accenture oder Siemens mit der Business-Videolösung von Kaltura.
www.kaltura.com



Bremer Programm ist „ERP-System des Jahres“ in der Kategorie Großhandel

Beim diesjährigen „ERP-System des Jahres“-Wettbewerb des „Center for Enterprise Research“ (CER) und der Zeitschrift ERP Management ging der begehrte Preis in der Kategorie Großhandel an das Warenwirtschaftssystem ALPHAPLAN aus Bremen. Die Software des Herstellers CVS Ingenieurgesellschaft mbH wurde insbesondere für ihren hervorragenden „Kundennutzen“ ausgezeichnet. CVS ist mit der ALPHAPLAN-Einführung bei der Bremer Wilhelm Sander Handel GmbH als Wettbewerbsbeitrag angetreten. Nach der Präsentation dieses Projekts belohnte die Fachjury den Kundennutzen, die Brancheneignung und die Ergonomie der Software mit dem begehrten Preis. Die Auszeichnung ist für ALPHAPLAN die vierte Ehrung in Folge.
www.alphaplan.de



Warehouse Management System geliefert

Das PSI-Tochterunternehmen PSI Logistics GmbH hat für den Reinigungsspezialisten Alfred Kärcher GmbH & Co. KG das exakt auf die Anforderungen zugeschnittene Warehouse Management System PSIwms für die Steuerung der Prozesse im erweiterten Logistikzentrum geliefert.
www.psi.de



Seiten