Digitalisierung, ERP-Digitalisierung

Prozessautomatisierung

Das ERP der Zukunft: Selbstlerner oder Selbstläufer

März 25, 2021

Prozessautomatisierung

Der Weg der digitalen Transformation führt über die Automatisierung. Auch ERP-Systeme entwickeln sich immer mehr zu Schaltzentralen aller Kernprozesse. Wie weit wird das gehen? 


Die komplette Studie „Mehrwerte schaffen für den Mittelstand durch ERP-Software“ können Sie kostenlos anfordern.

Innovation steht bei mittelständischen Industrieunternehmen ganz oben auf der Agenda. Dies bestätigte jüngst eine Studie von teknowlogy | PAC im Auftrag von proALPHA unter 100 IT- und Fachverantwortlichen: Top-Innovationsziel ist demnach für 48 Prozent der Studienteilnehmer das Industrial Internet of Things (iIoT). Als Schaltzentrale einer intelligenten Produktion sorgt hier das ERP-System für durchgängige Prozesse. Die Studie zeigt jedoch noch ein anderes Bild: Zwar sind die meisten Unternehmen davon überzeugt, dass ihnen Innovationen langfristig helfen werden, Prozesse zu automatisieren. Im Arbeitsalltag dominieren jedoch nach wie vor traditionelle Technologien. 

Erprobte Ansätze

Dabei gibt es bereits bewährte Ansätze, system- und bereichsübergreifende Prozessketten nahtlos zu gestalten. So hat der Metall- und Blechbearbeiter KWM WEISSHAAR mit proALPHA eine umfassende Maschinenanbindung realisiert: Seine Maschinen melden laufend Status-Informationen an das ERP-System. Bei täglich 200 bis 350 Produktionsaufträgen weiß das Unternehmen damit jederzeit, welcher Auftrag sich in welchem Status an welcher Bearbeitungsstation befindet. 

Ein Bestückungsautomat, der auch Ausschuss zurückmeldet, steht in der Elektronikfertigung der Hydrotechnik GmbH. Über eine Schnittstelle ruft das ERP-System von dort wichtige Maschinendaten ab: Dank eines automatischen und in der Regel einmal täglich durchgeführten Bestandsabgleichs wissen die Disponenten bei Hydrotechnik genau, wie viele Teile der Bestückungsautomat erfolgreich verbaut hat, ob und wie viel Ausschuss entstand und wie hoch folglich die (Rest-)Bestände der einzelnen Bauteile sind. Anstehende Nachbestellungen sind frühzeitig bekannt. Die Fertigung verläuft planmäßig und Produktionsverzögerungen aufgrund von Fehlbeständen sind für das Unternehmen Vergangenheit. 

Ein weiteres Beispiel für bereichsübergreifende Automation findet sich beim Dentalspezialisten bredent group. Das Unternehmen hat sich die Intercompany-Prozesse vorgenommen, speziell zwischen der bredent GmbH & Co. KG und dem Schwesterunternehmen bredent medical GmbH & Co. KG. Früher waren Medienbrüche dort an der Tagesordnung. Bestellungen mussten zum Beispiel ausgedruckt und abgetippt werden, was sehr fehleranfällig war und Zeit kostete. Bei Geschäftsvorfällen zwischen beiden Unternehmen verbucht das ERP-System heute einen Kommissionierschein auf der einen Seite zugleich als Wareneingang auf der anderen Seite. Diese horizontale Automatisierung spart Zeit und sorgt für höchste Prozesssicherheit. 

Eines der Paradebeispiele für eine neue Ära der Automatisierung ist Predictive Maintenance. Bei PWM GmbH & Co. KG, dem Weltmarktführer für elektronische Preisanzeigen an Tankstellen, ist es zwar noch nicht ganz soweit. Die Grundbausteine sind aber bereits gelegt: Die Anzeigentürme für Tankstellen sind schon heute mit einer Track-Technologie ausgestattet. Diese sammelt Live-Daten aus den Anlagen – darunter Temperatur, Feuchtigkeit sowie An- und Ausschalthäufigkeit. Das Ziel: Daten so intelligent auszuwerten, dass sich verschleißbedingte Ausfälle in Zukunft nahezu ausschließen lassen. Dann kann ein ERP-Prozess Servicepartner automatisch und frühzeitig mit Ersatzteilen versorgen und sie zum Einsatzort schicken, bevor etwas ausfällt. 

Nächste Station: Intelligente Automatisierung

Seitens der ERP-Anbieter gibt es zahlreiche weitere Ansatzpunkte, Systeme jenseits einfacher Workflows intelligenter zu machen. Ein Beispiel, das sich bereits in der Praxis bewährt, ist die automatische Eingangsrechnungsverarbeitung. Hier werden nach dem Scan einer Rechnung oder dem Auslesen der XML-Daten Prüfschritte automatisiert und Buchungen vorbereitet. Aktuell sind die Systeme noch nicht intelligent genug, alle für die Prüfung und anschließende Verbuchung relevanten Informationen jedes Rechnungstyps auf Anhieb richtig zu erkennen und zu interpretieren. Manuelles Eingreifen ist vor allem bei Spezialformaten wie Sammelrechnungen oder Abschlagszahlungen noch nötig. Aber: Bei entsprechend hohem Rechnungsaufkommen ergeben sich schon heute signifikante Zeiteinsparungen und mehr Zuverlässigkeit im Ablauf. 

proALPHA Business Solutions GmbH

Auf dem Immel 8
67685 Weilerbach

zum AnbietereintragView Provider Entry









Das könnte Sie auch interessieren

Anbieterportal

Platinum

3S GmbH

57439 Attendorn

alle Anbieter
Sharer Icon: facebookSharer Icon: TwitterSharer Icon: LindekInSharer Icon: XingSharer Icon: EnvelopeSharer Icon: Print
Banner

The European ERP Event

European elite event to take place in Frankfurt/Germany

Two-day conference on ERP trends with 3 major highlights:

  • Meet this year’s finalists for the European contest „ERP system of the year”!
  • Check whether your company needs an upgrade, a new ERP or major process improvements
  • Take advice from leading experts on Digital transformation, AI and ERP

Register now, limited seats!

Wir verwenden Cookies, um die Nutzererfahrung stetig zu verbessern. Mehr Erfahren.

We use cookies to constantly improve our users’ experience. Learn more.

Essentielle Cookies

Essential Cookies

Cookie Settings
Speichert Einstellungen, die hier getroffen werden. (1 Jahr)

Cookie Settings
Saves selected settings. (1 Year)

Statistik

Statistics

Google Analytics | Google LLC | Datenschutz
Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt statistische Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt. Alle Informationen werden anonymisiert gespeichert. (2 Jahre)

Google Analytics | Google LLC | Privacy Notice
Cookie used by Google for web site analysis. Collects statistical data on how visitors use the website. This data does not contain personal information. (2 years)